• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

Speed Recruiting: Wie läuft das ab?

© Rawpixel.com – shutterstock
Bewerberauswahl, Speed Recruiting

Die Unternehmen sind ständig auf der Suche nach neuen Bewerbungsverfahren, mit denen sich die Bewerberauswahl beschleunigen lässt. Sie nutzen moderne Software für das Bewerber-Management. Aber auch das Speed Recruiting gewinnt an Bedeutung.

Der Trend zum Speed Recruiting als Bewerbungsverfahren setzte ab dem Jahr 2010 ein. Entwickelt wurde die Methode in den USA. Auch europäische und deutsche Unternehmen waren schnell von den Vorteilen dieser Vorgehensweise überzeugt. Sie verkürzt das in den Unternehmen und vermeidet Frust aufseiten der Bewerber.

Wer organisiert die Events für das Speed Recruiting

Wer schon einmal an einem Event zum Speed Dating teilgenommen hat, kennt das Prinzip bereits. Die Grundlagen des Speed Datings wurde nahezu unverändert auf die Bewerberauswahl übertragen. Dazu werden spezielle Events organisiert. Das können größere Unternehmen selbst tun. Allerdings ist das nur lohnenswert, wenn es Stellenangebote für viele neue Mitarbeiter aus ähnlichen Berufen für verschiedene Niederlassungen gibt. Ansonsten bieten sich die von Agenturen organisierten Events an. Daran nehmen üblicherweise die Personal- oder Firmenchefs von zwanzig und mehr Unternehmen teil. Ergänzend laden sie die gleiche Anzahl interessierter Bewerber ein.

Fallen Kosten bei Verfahren zur Bewerbung an?

Personalchefs und Bewerber müssen sich im Vorfeld für die Teilnahme an diesen Rekrutierungsveranstaltungen anmelden. Damit garantieren die Organisatoren eine paritätische Verteilung der Teilnehmer auf Personalchefs und Bewerber. Für die Bewerber ist die Teilnahme bei den meisten Agenturen kostenlos. Lediglich eine kleine Pauschale ist fällig, wenn die Veranstalter beispielsweise Getränke zur Verfügung stellen.

Personalchefs müssen für die Teilnahme eine Gebühr bezahlen. Wie hoch diese ausfällt, hängt vom jeweiligen Veranstalter und dem Umfang des Events zum Speed Recruiting ab. Manche Agenturen verlangen eine pauschale Teilnehmergebühr. Dazu gehören die Agenturen, die verschiedene Arten von Events organisieren. Andere Agenturen verlangen nur dann ein Entgelt, wenn bei den Events ein passender Bewerber gefunden wird. Diese Entgeltform treffen Sie in der Regel bei der Organisation durch eine private Arbeitsvermittlung an.

Der übliche Ablauf beim Speed Recruiting

In einem größeren Raum befinden sich eine Vielzahl von Tischen für jeweils zwei Personen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Zahlreiche Veranstalter halten zusätzlich Tische für drei Personen bereit. Dort können beispielsweise der Unternehmenschef und der Personalchef gleichzeitig mit einem Bewerber sprechen. Zu Beginn ordnen die Veranstalter jedem Tisch jeweils einen Bewerber zu.

Haben sich alle Teilnehmer hingesetzt, ertönt ein Gong, welcher den Start der ersten Gesprächsrunde einläutet. Pro Gesprächsrunde beträgt der Zeitrahmen beim Speed Recruiting zwischen drei und fünf Minuten. Dort gibt es kleine Unterschiede bei den einzelnen Veranstaltern. Ist die Zeit abgelaufen, ertönt erneut ein Signal (Gong oder Ansage). Daraufhin rücken die Bewerber jeweils einen Tisch weiter.

Wie geht es nach einem kompletten Durchlauf weiter?

Beim Bewerbungsverfahren nach dem Vorbild des Speed Datings müssen die Bewerber nicht bis zum Schluss auf ein Feedback warten. Die Personalchefs können direkt im Anschluss an die Gesprächsrunden Termine für erweiterte Vorstellungsgespräche vereinbaren. Viele dieser Zusatzgespräche finden noch am gleichen Tag in der Eventlocation statt. Das heißt, es kann durchaus sein, dass einzelne Bewerber bereits mit einem unterzeichneten Arbeitsvertrag die Heimreise antreten. Allerdings ist das eher die Ausnahme, denn bei den meisten Unternehmen gehört zum Bewerbungsverfahren auch ein Probearbeitstag. Scheidet ein Bewerber aufgrund fehlender Fachausbildungen von vornherein aus, erfolgt die Absage direkt während des Gesprächs. Dadurch entfällt die oft lange und frustrierende Wartezeit auf eine Rückmeldung der Unternehmen aufseiten der Bewerber.

Fachkräftemangel: Unternehmen dürfen Bewerber nicht warten lassen

Wenn Sie als Unternehmer Fachkräfte suchen, sind schnelle Reaktionen unverzichtbar. Lassen Sie Ihre Bewerber lange warten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihnen ein Konkurrent die Fachkräfte vor der Nase wegschnappt. Beim Speed Recruiting als Bewerbungsverfahren können Sie sofort ein Feedback geben. Außerdem erfährt der Bewerber sofort, ob Sie ihm die Konditionen bieten, die er sich von seinem neuen Job wünscht.

Umgekehrt erfahren Sie als Personalchef sofort, ob die Gehaltsforderungen der Bewerber in Ihr Budget passen. Das ist ein Punkt, der bei den schriftlichen Bewerbungen häufig erst im Vorstellungsgespräch geklärt werden kann. Diese Vorgehensweise bei der Bewerberauswahl schafft also auf beiden Seiten schon im Frühstadium Klarheit. Das vermeidet das Risiko einer Bewerbung bei der Konkurrenz durch die von Ihnen bevorzugten Fachkräfte.

Die Bewerbungsverfahren sorgen bei allen Beteiligten für Vorteile

Solche Events bringen den Vorteil, dass Sie als Personalchef binnen weniger Stunden gleich mehrere Fachkräfte auf einen Schlag rekrutieren können. Sie sparen den Aufwand der Schaltung von Stellenanzeigen und der Meldung freier Stellen an die Jobcenter. Das Interesse der Jobsuchenden an solchen Bewerbungsevents weist eine steigende Tendenz auf. Sie wissen die Tatsache zu schätzen, dass sie dort Jobchancen bei mehreren Unternehmen an einem Ort abchecken können. Das bewirkt die Möglichkeit, die Zeit und den Aufwand bei der Jobsuche drastisch zu reduzieren.

Speed Recruiting trägt zum Umweltschutz und zur Kostensenkung bei

Sogar die Umwelt zieht einen Vorteil aus diesem Verfahren zur Bewerberauswahl. Die Jobsuchenden müssen nicht mehr zu unzähligen Unternehmen fahren, um sich dort vorzustellen. Das reduziert die Abgaslast, die vor allem bei der Nutzung des privaten Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor sehr hoch ist. Bewerbungsunterlagen müssen nicht mehr per Post verschickt werden, weil direkte Übergabe möglich ist. Auch die Briefdienste sind leider noch überwiegend mit Fahrzeugen unterwegs, die einen Dieselmotor oder Benzinmotor besitzen. Die Jobcenter profitieren ebenfalls, weil sie weniger Fahrtkosten erstatten müssen.

Fazit: Solche Bewerbungsevents sind eine sehr effiziente Möglichkeit, einen Job oder gute Mitarbeiter zu finden. Sie verkürzen den Bewerbungszeitraum und vermeiden die Unsicherheit und den Frust, die bei Bewerbern durch lange Wartezeiten auf Antworten entstehen. Das Speed Recruiting im Gespräch von Angesicht zu Angesicht senkt die Kosten und erspart auch der Umwelt einige vermeidbare Belastungen. Deshalb sind sie die perfekte Ergänzung zur Nutzung einer auf das Bewerbermanagement spezialisierten Software.

Autor: Redaktion Personalwissen

Siegel

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160