5 Recruiting Trends 2021 – so finden Sie die besten Mitarbeiter

5 Recruiting Trends 2021 – so finden Sie die besten Mitarbeiter

Corona: Damit verbinden viele Menschen Social Distancing und Lockdown, aber auch das Arbeiten von zu Hause und die Vorteile der Digitalisierung.

Doch was bedeuten diese Veränderungen und Entwicklungen für Unternehmen, die nach hochqualifizierten neuen Mitarbeitern suchen? Die Herausforderungen der Pandemie schaffen vielfältige neue Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Ob digitales Recruiting mithilfe künstlicher Intelligenz, der Stärkung von Nachhaltigkeit oder Bewerbersuche über soziale Medien – diese 5 Recruiting Trends 2021 müssen Sie kennen.

    1. Remote und hybrid – und was ist eigentlich mit den Kaffeepausen?

    Corona hat die gewohnte Art zu Arbeiten auf den Kopf gestellt. Wo früher für viele Arbeitnehmer und Chefs der tägliche Gang zur Arbeit ganz normal war, heißt das „New Normal“: Remote Work. Die Heimarbeit bietet Arbeitnehmern viele Vorteile. Flexibilität und eine höhere Work-Life-Balance etwa.

    Falls Ihr Unternehmen zu jenen zählt, die ihren Angestellten großzügig Homeoffice ermöglichen (können), sollten Sie sich jetzt folgende Frage stellen: Wie arbeiten wir nach Corona weiter? Remote Work oder auch eine hybride Arbeitsweise, das heißt die Kombination aus Homeoffice und Büroarbeit, ist nicht umsonst einer der Recruiting Trends 2021.

    Und: Sie verschwindet nach Corona auch nicht einfach wieder. Und das sollten sie nach Möglichkeit auch nicht, denn viele Bewerber schätzen die Vorteile, die damit einhergehen. Wer hier als Arbeitgeber zukunftsfähige und umsetzbare Konzepte erstellt und digital denkt, hat im Recruiting die Nase vorn.

    Doch Remote Work hat auch Schattenseiten: Soziale Kontakte und die sogenannten „Flurgespräche“ bleiben auf der Strecke. Und was ist eigentlich mit den Kaffeepausen? Auch hier schafft die Digitalisierung Raum für persönliche Gespräche. Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern etwa virtuelle „Meet & Greets“. Sie werden sehen: Angebote dieser Art stehen auch bei potenziellen Bewerbern hoch im Kurs.

    Kaffeepause, Digital, Online, Corona, Kontakte, Sozial, Kollegen, Meet&Greet, Arbeit, Pause, Job, Unternehmen, Videocall, Video, Austausch
    Digitale Kaffeepausen mit den Kollegen helfen, soziale Kontakte während Corona aufrecht zu erhalten. © deagreez – Adobe Stock

    2. Recruiting digital: Mit wenig Aufwand mehr erreichen

    Ähnlich wie das Arbeiten aus der Ferne verhält es sich auch mit den Prozessen rund um die Rekrutierung: Digitale Bewerbungsverfahren sind der Recruiting Trend im Jahr 2021. Das fängt schon bei der Stellenanzeige an. Diese war auch vorher schon online zu finden? Selbstverständlich, doch hat sich auch hier aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Umstellung auf Online-Bewerbungsgespräche einiges getan.

    Ein Beispiel: die Videostellenanzeige. Relevante Informationen zu einer offenen Stelle gepaart mit persönlichen Einblicken in ein Unternehmen – diese Form des Personalauswahlverfahrens ist topaktuell und verschafft Ihnen bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern viele Pluspunkte. Der Kandidat erhält dadurch bereits im Vorfeld der Bewerbung ein Gefühl für Ihr Unternehmen und seine Menschen. Zeigen Sie dabei offensiv, was ihn oder sie erwartet:

    • Wie sind die Räumlichkeiten in Ihrem Unternehmen?
    • Arbeitsplatzbeschreibung: Wie sieht der neue Arbeitsplatz aus – sofern Sie nicht nur auf Remote Work setzen
    • Welche Örtlichkeiten in Ihrem Unternehmen sind besonders interessant und welche potenziellen Kollegen arbeiten dort? Hier eigenen sich beispielsweise Labore, Werkstätten, aber auch Ruhe-Oasen

    Sie sehen: Es braucht etwas Kreativität, doch nur wenig technischen Aufwand, um sich von konkurrierenden Arbeitgebern abzuheben. Bei der Auswahl von Top-Bewerber helfen Ihnen und dem HR-Management künstliche Intelligenz (KI) und Software für Automatisierung. Diese bieten Unternehmen große Vorteile und gehören zurecht zu den Recruiting Trends 2021. Ein weiterer Pluspunkt und ebenso gefragt bei Bewerbern: deren Nachhaltigkeit.

    Automation Software: Vorstellungsgespräch mit einer künstlichen Intelligenz

    Künstliche Intelligenz erleichtert das Recruiting enorm. Neben seiner Effizienz spart es auch deutlich Kosten ein. Bei der KI kommen bestimmte System in Unternehmen zum Einsatz, die anhand von Automatismen eine Vorauswahl an Bewerbern treffen.

    Ein weiterer Vorteil: Mitarbeiter der HR-Abteilung sparen Kapazitäten für andere wichtige Aufgaben ein. Denn die Recruiting Software liest bestimmte Skills der Kandidaten aus und stellt deren Eignung für Ihr Unternehmen fest. Ein Talent-Pool bündelt diese Daten und überprüft, ob der Bewerber möglicherweise für eine andere freie Stelle im Unternehmen infrage kommt.

    KI ist also einer der Recruiting Trends im Jahr 2021. Sie können die Automatisierungs-Tools auch zum Screenen von Lebensläufen einsetzen oder aufgezeichnete Videogespräche mit den Kandidaten anhand deren Mimik, Wortwahl und Sprache auswerten. Eine weitere Möglichkeit, auf künstliche Intelligenz zu setzen, bietet etwa die Auswertung der Candidate Experience. Die KI evaluiert Fragebögen per Knopfdruck in Sekundenschnelle.

    Und: alle diese Anwendungen sind Teil einer Green-Human-Resources-Strategie und somit nachhaltig, da papierfrei.

    Nachhaltigkeit – ein Pluspunkt beim Employer Branding

    Software Tools und KI-Programme sind vor allem eines: nachhaltig. Das haben sie mit vielen der Recruiting Trends 2021 gemein. Das Einsparen von Ressourcen wie Strom und Papier, aber auch Jobtickets für den öffentlichen Personenverkehr oder die Bereitstellung von Essen und Getränken gehören dazu.

    Gerade die jüngere Generation legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Mit offensiven und vom Unternehmen gelebten Konzepten bauen Sie Ihr Employer Branding, das heißt Ihre Firmenmarkenbildung, weiter aus und sind für Bewerber ein gefragter Arbeitgeber.

    3. Internes Recruiting – der Trend 2021: Warum „in die Ferne schweifen“?

    Neue Mitarbeiter sind manchmal ganz ohne Stellenbeschreibungen und Auswahlgespräche zu finden. Denn sie sitzen längst in den eigenen Reihen. Mit internen Mitarbeitern offene Stellen zu besetzen, schafft jede Menge Vorteile, bewahrt Sie vor falschen Personalentscheidungen und ist daher einer der Recruiting Trends im Jahr 2021.

    Fehlendes Hintergrundwissen holen die internen Kollegen leicht mithilfe von Upskilling nach. Diese Weiterbildungen helfen auch bei Schwierigkeiten mit den neuen Arbeitsweisen und Aufgaben, die die Corona-Krise mit sich bringt. Der Einsatz von Upskilling eröffnet somit Chancen, Veränderungen anzunehmen, und anschließend noch effektiver zu arbeiten. Oft reicht schon wenig Aufwand, um Lücken zu schließen und den Mitarbeiter für freie Stellen fit zu machen. Warum sich das lohnt?

    • Sie als Unternehmer kennen den Menschen dahinter bereits
    • seine Arbeitsweise ist Ihnen vertraut
    • Sie wissen um seine Leistungsbereitschaft
    • der interne Mitarbeiter hat bereits eine Bindung zu Ihrem Unternehmen und seinen Kollegen
    • eine lange Eingewöhnungszeit ist nicht zu erwarten

    Recruiting Games oder auch Gamification helfen bei der Besetzung von Stellen – auch bei der internen Personalbeschaffung. Die spielerisch gestalteten Eignungstests erleichtern die Auswahl an Bewerbung für eine offene Stelle. Das Besondere: neben einer Verbesserung der Bewerberqualität erhöhen sie auch noch die Trefferquote. Wie das funktioniert?

    Gamification ist ein wichtiger Baustein der Recruiting Trends 2021. Als Selbsttest zu allen Etappen im Recruitingprozess einsetzbar, hilft es dabei, spielerische Elemente auf einen neuen, zumeist digitalen Kontext zu übertragen. Aufgaben in Form optischer Elemente aber auch verschiedene Mechaniken und Konzepte auf dem Gaming-Bereich fördern bestimmte Verhaltensweisen und Motivationen der Bewerber. Als Recruiter erhalten Sie so wertvolle Einblicke in das Verhalten Ihrer Mitarbeiter, beispielsweise was ihr Interaktions- und Innovationsvermögen betrifft, aber auch im Umgang mit Zeitdruck.

    Apropos digital und spielerisch: Auch der Einsatz sozialer Medien kann Ihnen die Suche nach den besten Bewerbern für Ihr Unternehmen erleichtern. Sie werden staunen, was Facebook, YouTube, TikTok und Co. für Ihr Recruiting möglich macht.

    4. Social Recruiting – dieser Trend 2021 findet Ihnen die Mitarbeiter von morgen

    Einer der Trend im Rekrutierungsprozess und Einstellungsprozess 2021 ist das Social Recruiting. Längst nicht nur jüngere Menschen verbringen viel Zeit auf Facebook, TikTok und Instagram. Dieses Wissen können Recruiter geschickt für die Suche nach geeigneten Bewerbern nutzen. Eine vorherige Eingrenzung der Zielgruppe erleichtert zudem die Themensetzung und verhindert Streuverluste. Wichtig zu beachten: die jeweiligen Eigenschaften der gewählten Plattformen und deren Nutzer.

    Immerhin runden 60 Prozent der potenziellen Bewerber sind nicht aktiv auf der Suche nach neuen Jobs. Das machen sich auch sogenannte Headhunter, also Anwerber für zumeist Führungskräfte, zunutze. Bewerberrecherche über Soziale Medien eignet sich ebenfalls gut, um Quereinsteiger zu rekrutieren. Vor allem die Karriereportale LinkedIn und Xing nutzen Headhunter zum Durchforsten von Jobprofilen. Anschließend nehmen sie zu den möglichen Kandidaten online direkt Kontakt auf.

    Bei der Nutzung von Social Recruiting gibt es zudem ein paar Eigenschaften, mit denen Sie bei Bewerbern besonders punkten können:

    • Erster Eindruck: Visuell ansprechende Gestaltungselemente und Inhalte stärken das Interesse an Ihrem Unternehmen
    • Authentizität: Echte Fotos aus dem Unternehmen zu verwenden und Mitarbeiter einzubinden, vermitteln dem Betrachter einen wirklichkeitsnahen Eindruck von Ihren als Arbeitgeber
    • Kommunikation: Persönlich ist hier das Schlagwort. Egal, welchen Social-Media-Account Sie für die Bewerbersuche nutzen, die direkte Ansprache in Du-Form sind weit verbreitet. Wichtig: Jede Plattform hat hier ihre eigenen Besonderheiten, die beim Recruiting-Prozess beachtet werden sollten
    • Evaluierung: Welche Maßnahmen funktionierten in der Vergangenheit gut? Was spricht Bewerber besonders an? Wie machen es die anderen? All das hilft, die eigene soziale Performance zu verbessern

    Social Recruiting ist zurecht einer der Recruiting Trends 2021. Nicht nur erlaubt es aktiven Bewerbern, sich online über ein Unternehmen zu informieren. Auch passive, potenzielle Talente sind so aufzuspüren. Nutzen Sie diese Möglichkeiten für die Suche nach den besten Mitarbeitern für Ihr Unternehmen.

    5. Diversity – die Mischung macht‘s

    Vielfalt in einem Unternehmen – ist eines der Themen der vergangenen Jahre und bleibt auch in diesem Jahr einer der Recruiting Trends 2021. Doch Vorsicht: Schmücken Sie sich nicht mit Diversity, wenn es nicht auch das ganze Unternehmen aktiv lebt. Vielfalt beginnt dabei schon im Bewerbungs- und Einstellungsprozess.

    Diversity, Unternehmen, Diversität, Einstellung, Jobs, Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Bewerber, Verschiedenheit, Unterschiede, HR, Recruiting, Bewerber, Stellenanzeige, Personalbeschaffung, Unternehmen
    Diversity im Unternehmen ist ein wichtiger Recruiting Trend für 2021. © .shock – Adobe Stock

    Diverse, interdisziplinäre und inklusive Teams bringen ihrem Arbeitgeber jede Menge Vorteile. Sie steigern die Innovationskraft, den Ertrag und die Wettbewerbsfähigkeit. Zudem stellt ein Diversity-Konzept für potenzielle Mitarbeiter einen großen Anziehungspunkt dar und sollte selbstverständlich Teil des Employer Brandings sein. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob Sie das Geschlecht, die ethische und kulturelle Herkunft oder das Alter in den Fokus rücken. Denn: die Vielfalt macht’s!

    Warum bieten Sie in Ihrem Unternehmen nicht Tandem-Lösungen an? Stellen Sie Flüchtlinge ein oder ausländischen Bewerber und matchen Sie diese mit langjährigen Mitarbeitern. Letztere helfen beispielsweise beim Abbau sprachliche Hürden und dem Einleben in eine neue Umgebung. Ausländische Mitarbeiter bringen ihr Fachwissen vor dem Hintergrund ihre Erfahrungen mit ein. Ein absoluter Mehrgewinn für Ihr Unternehmen!

    Es lohnt sich auch ein Blick auf das Thema Mehrgenrerationen als Teil der Recruiting Trends 2021. 89 % der HR-Verantwortlichen finden laut dem Global Recruiting Trend Report, dass eine große Altersspanne unter den Mitarbeitern einen Arbeitgeber erfolgreicher macht. Nutzen Sie die verschiedenen Fähigkeiten, Interessen und Herangehensweisen der Generationen für den Erfolg Ihres Unternehmens. Denn jüngere Mitarbeiter profitieren von den Erfahrungen älterer Kollegen – und umgekehrt.

    Fazit: Recruiting Trends 2021 als Garant für Erfolg bei der Personalbeschaffung

    Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt verändert. Sie zwingt viele Unternehmer und Mitarbeiter umzudenken. Der Schritt hin zu Remote oder Hybrid Work ist nicht mehr länger Nice-to-have, sondern entscheidet mit über die Gesundheit von Mitarbeitern und deren Familien. Die vielen Vorzüge und Möglichkeiten der Digitalisierung gehen mit dem Wunsch vieler Arbeitnehmer und Bewerber einher, nach Corona nicht einfach weiterzumachen wie zuvor. Für den erfolgreichen Rekrutierungsprozess eines Unternehmens ist daher besonders wichtig: Jetzt schon an morgen denken!

    Die 5 Recruiting Trends 2021 zeigen aktuelle Veränderungen, Entwicklungen und bieten vielfältige Lösungen an: Künstliche Intelligenz unterstützt beim Auswahl- und Einstellungsprozess. Gezielte Themensetzungen eines Unternehmens wie Nachhaltigkeit und Diversity sowie die aktive Suche über

    soziale Netzwerke zeigen potenziellen Bewerbern: Dieser Arbeitgeber ist attraktiv, bietet einen Mehrgewinn und ist auf der Höhe der Zeit. Nutzen Sie diese Recruiting Trends 2021 auf der Suche nach neuen Talenten und stärken Sie Ihr Unternehmen mit den besten Mitarbeitern für mehr Wachstum und Erfolg.

    Andere Leser fanden auch interessant:

    FAQ

    Wieso ist die Möglichkeit auf Homeoffice ein Vorteil im Rekrutierungsprozess?

    Für viele Arbeitnehmer ist Homeoffice im Zuge der Corona-Krise eine neue Erfahrung, die viele Vorzüge mit sich bringt: Neben mehr Flexibilität und einer erhöhten Produktivität spart es auch Ressourcen und fördert die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter. Erarbeiten Sie jetzt schon valide Arbeitsmodelle nach Corona. Denn auch potenzielle Bewerber wissen um die die Pluspunkte beim Homeoffice und suchen gezielt nach Arbeitgebern, die ihnen zumindest eine hybride Arbeitsweise anbieten.

    Was kann Social Recruiting bei der Bewerbersuche leisten?

    Eine Stellenausschreibung zu veröffentlichen und geduldig auf geeignete Bewerbungen zu warten: Diese Vorgehensweise ist längst überholt. Moderne Unternehmen erkennen die Vorzüge der sozialen Medien. Denn: Mit einer offenen, informativen und optisch ansprechend gestalteten Seite lassen sich nicht nur aktive Bewerber vom Unternehmen überzeugen. Vielmehr nutzen HR-Abteilungen und Headhunter Facebook, Instagram und Co. für die Suche nach Personen mit geeigneten Anforderungsprofilen. So sichern sich Unternehmen die besten Mitarbeiter, bevor die Konkurrenz auf sie aufmerksam wird.

    Wie wird das Recruiting für Unternehmen 2021 erfolgreicher?

    Die Recruiting Trends 2021 zeigen eindeutig: Wer mit seinem Unternehmen Top-Bewerber auf sich aufmerksam machen will, muss die Möglichkeiten der Digitalisierung für den Rekrutierungsprozess nutzen. Dabei helfen KI-Tools, der Einsatz von Gamification-Anwendungen und eine authentische Außendarstellung. Bewerber achten darauf, was ein Unternehmen ihnen bietet. Die Möglichkeit auf Homeoffice sowie eine nachhaltige und vielfältige Unternehmenskultur sind dabei wichtig und – fast schon – unerlässlich.