So einfach nutzen Sie Arbeitgeberbewertungsportale zu Ihrem Vorteil

So einfach nutzen Sie Arbeitgeberbewertungsportale zu Ihrem Vorteil

Bei der Jobsuche ist die Online-Welt heute von großer Relevanz. So erfreut sich auch die Bewertung von Arbeitgebern im Internet immer größerer Beliebtheit.

Solche Arbeitgeberbewertungen eröffnen Interessenten die Chance, sich bereits im Vorfeld über potenzielle Arbeitgeber zu erkundigen. Doch auch Unternehmen können von solchen Bewertungsportalen profitieren – solange die Rezensionen gut sind. Was Arbeitgeberbewertungsportale sind, wofür Firmen diese nutzen und welche es gibt, lesen Sie hier.

    Auf einen Blick: Arbeitgeberbewertungsportale

    Was sind Arbeitgeberbewertungsportale?

    Bei Portalen zur Arbeitgeberbewertung handelt es sich um Plattformen im Internet, auf denen Mitarbeiter einer Firma diese in verschiedenen Kategorien bewerten sowie Lob und Kritik äußern können. Die Bewertung erfolgt meist anonym.

    Wozu können die Portale für Unternehmen von Bedeutung sein?

    Für Unternehmen bieten Arbeitgeberbewertungsportale eine große Chance im Employer Branding – und können durch gekonnten Umgang eine Möglichkeit zum Recruiting sein.

    Welche Arbeitgeberbewertungsportale sind die beliebtesten?

    In Deutschland gehört das Online-Portal kununu zu den beliebtesten Bewertungsplattformen für Unternehmen. Ebenfalls populär sind die Seiten Jobvoting, Glassdoor und MeinChef.

    Arbeitgeberbewertungsportale: Entscheidungshilfe aus dem Internet

    Viele Arbeitgeber erwarten von Bewerbern, dass sich diese über das Unternehmen, für das sie sich bewerben, im Vorfeld informieren. Im Regelfall bedeutet dies, auf die Homepage der Firma zu gehen. Doch sich über den möglichen Arbeitgeber zu erkundigen nimmt mittlerweile vermehrt andere Formen an – dank zahlreicher Arbeitgeberbewertungsportale im Netz.

    Solche Portale funktionieren ähnlich wie Plattformen, auf denen Restaurants, Hotels oder ähnliches bewertet werden: Aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter vergeben meist Punkte oder Sterne für verschiedene Aspekte des Unternehmens.

    Darunter zum Beispiel die Folgenden:

    • Karriere und Gehalt
    • Unternehmenskultur
    • Arbeitsumgebung
    • Vielfalt

    Des Weiteren können (ehemalige) Mitarbeiter ausführlichere Bewertungen verfassen sowie Lob und Kritik äußern. Alle Bewertungen einer Firma auf dem Portal werden anschließend verrechnet – der Arbeitgeber erhält so einen Score. Das Unternehmen selbst kann auf den Plattformen wie kununu und Co. ebenfalls teilhaben und sich ähnlich wie auf einer Karriereseite oder dem Unternehmensprofil auf Facebook selbst vorstellen.

    Wer schreibt eigentlich Arbeitgeberbewertungen?

    Arbeitgeberbewertungsportale im Netz sind praktischerweise für jeden offen einsehbar und ermöglichen so jedem Interessierten einen Einblick in das Unternehmen. Besonders für Firmen und Arbeitgeber ist dabei interessant zu wissen, von wem die dort verfassten Bewertungen sind.

    Arbeitgeberbewertungsportale
    Unternehmer können von guten Rezensionen im Netz profitieren © deagreez – Adobe Stock

    Dadurch, dass Arbeitgeberbewertungsportale für jeden zugänglich sind, ist es auch für beinahe jeden möglich, eine Bewertung zu verfassen.

    Mögliche Personen, die ein Feedback veröffentlichen könnten, sind zum Beispiel:

    • (ehemalige) Mitarbeiter: Beschäftigte, die in einem Betrieb arbeiten, haben einen umfassenden Einblick. Sie können Infos rund um die Vergütung, das Betriebsklima, das Verhältnis von Vorgesetzten und Team etc. teilen.
    • Bewerber: Kandidaten, die am Bewerbungsprozess teilgenommen haben, können vor allem die sogenannte Candidate Experience bewerten. Wie wurde mit den Bewerbern umgegangen und war der Prozess transparent?
    • Unternehmen: Auch Partnerunternehmen können eine Bewertung hinterlassen, beispielsweise Personaldienstleister. Zudem sind auch Arbeitgeberbewertungsportale nicht vor Fake-Rezensionen gefeit – diese werden zuweilen auch von konkurrierenden Betrieben selbst verfasst.

    Dass die Bewertungen auf Arbeitgeberbewertungsportalen trotzdem nicht nur für Bewerber, sondern auch für Unternehmen in der Personalbeschaffung durchaus von Bedeutung sein können, ist auch im Personalmanagement kein Geheimnis mehr. Das machen sich Personalverantwortliche zunehmend zunutze.

    Arbeitgeberbewertung: Bedeutung für Bewerber und Unternehmen

    Plattformen wie kununu oder MeinChef erfreuen sich zunehmender Beliebtheit: Laut einer Befragung von Statista nutzten 2015 bereits 17 Prozent der Bewerber entsprechende Portale zur Informationsgewinnung – im Jahr 2018 waren es sogar bereits 25 Prozent der Befragten.

    Es ist nicht überraschend: Die Arbeitgeberattraktivität spiegelt sich wohl kaum deutlicher wider als in den Erfahrungen anderer oder ehemaliger Mitarbeiter. Diesen Trend zeigt auch eine Umfrage der Bitkom Research aus dem Jahr 2018. Um die 45 Prozent der Teilnehmer der Studie lesen Bewertungen auf Portalen wie kununu, Jobvote und Co.

    Laut der index Research Expertenbefragung gab es im Juli 2018 mehr als 2,7 Millionen Bewertungen zu über 700.000 Unternehmen. Die Umfrage zeigt die wachsende Bedeutung solcher Arbeitgeberbewertungsportale. Deren Einfluss auf potenzielle Bewerber ist also keineswegs zu unterschätzen. Durch die individuelle Bewertung vonseiten der Mitarbeiter wird diese für Außenstehende umso authentischer – birgt aber auch Chancen für Unternehmen, diese Portale zum E-Recruiting zu nutzen.

    Arbeitgeberbewertungsportale als Arbeitgeber geschickt nutzen

    Arbeitgeberbewertungsportale sind vor allem für Bewerber eine gute Möglichkeit, schon im Bewerbungsprozess einen transparenten Einblick in ein Unternehmen zu bekommen – und bereits vorher das Feedback und die Kritik an einer Firma von deren Mitarbeitern zu lesen.

    Doch auch Unternehmen haben die Möglichkeit, Portale wie kununu, glassdoor oder MeinChef durch Employer Branding für sich zu nutzen.  Sie gewinnen so eine weitere Möglichkeit zur Personalbeschaffung hinzu, zusätzlich zu Robot Recruiting oder Jobsuchmaschinen.

    Recruiting: Bewertungsplattformen als Faktor zur Mitarbeitergewinnung?

    Dass Bewertungsportale einen tatsächlichen Einfluss auf Bewerber haben, fand die index Research Expertenumfrage heraus: Die große Mehrheit der befragten Unternehmen, genau genommen mehr als drei Viertel davon, ist überzeugt, dass Portale wie kununu und Co. einen großen Einfluss auf die Jobentscheidung potenzieller Bewerberhaben.

    Arbeitgeberbewertungsportale
    Bewertungen im Netz können Bewerber in ihrer Entscheidungsfindung beeinflussen © onephoto – Adobe Stock

    Für Arbeitgeber ist es deshalb wichtig zu realisieren, dass eine Arbeitgeberbewertung beim Bewerbungsprozess tatsächlich ein wichtiges Mittel darstellt, sich vorab über ein Unternehmen zu informieren. Und vor allem, dass davon natürlich auch Entscheidungen über eine mögliche Bewerbung von qualifizierten Kandidaten abhängen.

    Dennoch spielen Portale als direktes Recruiting-Tool für die meisten Firmen noch keine oder nur eine untergeordnete Rolle, anders als zum Beispiel Mobile Recruiting oder Social Media Recruiting. Doch Sie können Arbeitgeberbewertungsportale mit ein paar Tricks auch aktiv zum Rekrutieren nutzen:

    • Legen Sie auf den Plattformen Wert auf ein positives Arbeitgeberportrait 
    • Bieten Sie neben Bewertungen weitere Infos für Besucher
    • Stellen Sie Fotos von Mitarbeitern und deren Arbeitsalltag ein (achten Sie dabei auf Datenschutzbestimmungen)
    • Veröffentlichen Sie auf den Plattformen offene Stellenangebote
    • Reagieren Sie auf Bewertungen – auch auf Kritik

    Wenn Sie derartige Bewertungsplattformen für sich nutzen, können Sie als Unternehmen neue Mitarbeiter für sich gewinnen. Dabei ist es wichtig, dass Sie über ein umfassendes Reputationsmanagement verfügen, um das Image Ihres Unternehmens im Blick zu behalten – ein wichtiger Aspekt dabei ist das Employer Branding.

    Employer Branding und Internetbewertung: Imageverbesserung für Ihre Firma

    Arbeitgeberwertungsportale wie kununu bieten für Unternehmen eine Chance im Employer Branding. Um sich als Firma für Bewerber von der besten Seite zu zeigen und eine gute Arbeitgebermarke aufzubauen, reichen nicht nur positive Online-Bewertungen aus. Generell geht es darum, eine Firmenkultur zu etablieren, in der ein angemessener Umgang mit Mitarbeitern herrscht – auch wenn diese Kritik äußern.

    Diese Tipps helfen Ihnen, Arbeitgeberbewertungsportale zu Ihrem Vorteil zu nutzen:

    • Setzen Sie auf eine realistische Darstellung Ihres Unternehmens und versprechen Sie nicht das Blaue vom Himmel – eine echte Arbeitgeberbewertung würde dies sowieso nur widerlegen.
    • Lassen Sie konstruktives Feedback von Mitarbeitern zu, auch wenn dies negativ ausfällt. Reagieren Sie angemessen auf Kritik. Geben Sie Feedback auf Feedback.Äußert jemand Kritik, gehen Sie darauf ein. Das bringt Pluspunkte.
    • Fragen Sie nach! Wird Kritik geäußert, widersprechen Sie nicht, sondern fragen Sie nach Beispielen und stellen Sie sicher, dass Sie die Situation richtig interpretieren.
    • Rechtfertigen Sie sich nicht, sondern lassen Sie Kritik auf sich wirken.
    • Geben Sie Fehler zu. Ist die Kritik berechtigt? Stehen Sie dazu. Wo Menschen arbeiten, da passieren Fehler. Setzen Sie als Firma alles daran, es künftig besser zu machen.

    Wichtig ist also nicht nur, welche Arbeitgeberbewertung Ihr Unternehmen über eine solche Plattform bekommt, sondern wie Sie als Firma mit diesen Bewertungen umgehen. Ihr unternehmerischer Auftritt auf Arbeitgeberbewertungsplattformen ist für Kandidaten enorm wichtig. Der erste Schritt ist dabei, auf Bewertungen zu reagieren und sich selbst als offenes und faires Unternehmen zu präsentieren. Antworten Sie auf Kritik mit einer sachlichen Stellungnahme.

    So können Portale zur Arbeitgeberbewertung Ihnen auch zusätzlich zu Suchmaschinen Werbung Recruiting bei der Personalbeschaffung behilflich sein. Doch welche Portale für die Bewertung von Arbeitgebern gibt es?

    Unternehmen bewerten: Welche Arbeitgeberbewertungsportale gibt es?

    „Get and share workplace insights that matter“ ist das Motto von kununu, einer der bekanntesten Arbeitgeberbewertungsplattformen. Doch neben dem im Jahr 2007 gegründeten Portal gibt es auch weitere, eher unbekanntere Möglichkeiten, über die Bewerber und Mitarbeiter Ihr Unternehmen bewerten können.

    Arbeitgeberbewertung
    Kununu gehört zu den bekanntesten Arbeitgeberbewertungsplattformen im Netz © Fotolia

    Die wichtigsten Bewertungsportale für Arbeitgeber auf einen Blick

    PortalWissenswertes
    kununuArbeitgeber können Ihr Unternehmen anhand eines 5-Punkte-Systems bewerten. Während 1 Stern besonders negativ ist, gelten 5 Sterne als (Schul-)Note 1*. Zur Bewertung stehen insgesamt 13 Kriterien, die unter den beiden Hauptkategorien „Wohlfühlfaktor“ (z. B. Work-Life-Balance) und „Karrierefaktor“ (z. B. Vergütung) zusammengefasst werden.
    JobvotingAnders als bei kununu stehen bei Jobvoting nur sieben Kriterien zur Wahl bzw. zur Bewertung. Auf Basis der Arbeitgeberbewertungen kürt das Portal übrigens den „Arbeitgeber des Jahres“. Nicht zu verwechseln mit der Plattform Jobvote, die mit 800 bewerteten Arbeitgebern weitaus kleiner, aber auch ein alternatives Arbeitgeberbewertungsportal ist.
    GlassdoorDas Arbeitgeberbewertungssystem wird parallel zur Stellenbörse angeboten. Mitarbeiter können das Unternehmen per se oder das Vorstellungsgespräch bewerten. Interessant: Die Webseite errechnet automatisch eine Weiterempfehlungsquote, die auf einem Zeitstrahl verfolgt werden kann. Dort lassen sich dann Trends und Tendenzen erkennen.
    MeinChefHervorzuheben ist bei MeinChef vor allem die feingliedrige Unterteilung der Kategorien. So sind die Bewertungen des Chefs noch in einzelne Bereiche unterteilt, z. B. „lobt und kritisiert konstruktiv und zeitnah“ sowie „beteiligt Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen“.
    BizzWatchBizzWatch vergibt aus den Bewertungen, die auf der Plattform abgegeben werden, das Siegel „A Company We Trust“ – dennoch handelt es sich bei dem Portal eher um eine kleinere Plattform, bei der in acht Kategorien bewertet wird.
    CompanizeÜber das Portal können Arbeitnehmer nicht nur vakante Stellen ausfindig machen, sondern auch einen Gehaltsvergleich anstellen und Arbeitgeberbewertungen abgeben und ansehen. Auf einer Skala von -5 (mangelhaft) bis +5 (sehr gut) können acht Kriterien bewertet werden. Beispielsweise Arbeitsstelle und Tätigkeit sowie Arbeitszeit und Urlaub.

    Arbeitgeberbewertungsportale sind auch für Unternehmen eine Chance

    Internetnutzer beurteilen viel und gerne – auf Arbeitgeberbewertungsportalen mittlerweile sogar Unternehmen. Diese Bewertungen müssen nicht immer positiv ausfallen, denn viele der Bewertungsplattformen sind anonym. Dennoch bieten die Portale eine Chance für Arbeitgeber, sich auch im Netz für Bewerber attraktiv zu machen.

    Denn wer mit Kritik und Feedback sachlich umgeht und seinen unternehmerischen Auftritt auf Portalen wie kununu, Jobvoting oder Glassdoor zu nutzen weiß, profitiert von Arbeitgeberportalen beim Employer Branding. Durch bereitgestellte Informationen und Transparenz sind die Portale außerdem eine perfekte Plattform für das Recruiting qualifizierter Mitarbeiter.

    Autor: Redaktion Personalwissen