• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

Teamfähigkeit fördern – Gemeinschaft und Kooperation in der Arbeit

© Personalwissen
Teamfähigkeit fördern

Konkurrenzdenken und Machtkämpfe haben sich nach aktuellen Ansichten aus der Vorstellung einer guten Personalführung verabschiedet. Gute Ergebnisse und anspruchsvolle Ziele werden auf eine andere Art und Weise erreicht: Teamarbeit gilt als effizienter und produktiver als jeder noch so fleißige Einzelkämpfer. Doch wer eignet sich für die Arbeit in der Gruppe und wie steigert man die Teamfähigkeit der Mitarbeiter im Unternehmen? In diesem Artikel bekommen Sie ein Bild davon, was Teamfähigkeit in einem Betrieb ausmacht.

    Teamfähigkeit: Vorteile der Arbeit mit teamfähigen Angestellten

    Während sich Mitarbeiter sonst mit ihren individuellen Stärken alleine in ein Unternehmen einbringen und ihre Aufgaben erfüllen, bieten Teamarbeit und Gruppenprojekte neue Möglichkeiten: Die Zusammenarbeit mehrerer Beschäftigter kann die Arbeit auf unterschiedliche Art und Weise effizienter und produktiver machen.

    Besitzen Angestellte die Fähigkeit, sich in ein Team integrieren und im Umgang mit ihren Kollegen kompetent handeln zu können, ergeben sich verschiedene Vorteile von Teamprojekten:

    • Breit gefächerter Austausch von Informationen
    • Gegenseitige Hilfestellung unter Kollegen
    • Zusammenführen vielfältiger Talente und Erfahrungen
    • Ein Plus an Flexibilität durch eigenständiges Handeln als Team

    Sind die Aufträge und die Verantwortung für einzelne Aufgaben klar verteilt, kann sich jedes Teammitglied auf das gemeinsame Ziel konzentrieren.

    Interessant: Durch eine eindeutige Strukturierung des Vorgehens und des Aufbaus eines Projekts kann sich die Gruppe intern selbst koordinieren. Als eine Einheit arbeitet sie so eigenständig, ohne dass eine zusätzliche Kontrolle von außen nötig ist.

     

    Auf diese Weise führt eine Kooperation teamfähiger Mitarbeiter Projekte effizienter und ökonomischer durch als einzelne Angestellte für sich.

    Wie erkenne ich einen teamfähigen Mitarbeiter?

    Möchte man herausfinden, ob ein Arbeitnehmer fähig ist, sich in ein Team einzubringen und dieses mit seinem Einsatz voranzubringen, kann man auf verschiedene Hinweise achten. Schon im Bewerbungsgespräch lässt sich so zum Beispiel durch verschiedene Freizeitaktivitäten darauf schließen, ob eine Person die Kompetenz zur Teamfähigkeit besitzt.

    Der Beschäftigte erwähnt, dass er in einer Basketball-Mannschaft spielt oder Mitglied einer Rudermannschaft ist? Die Teilnahme an Teamsportarten zeigt, dass der Angestellte Interesse daran hat, mit anderen Menschen zu interagieren und in einer Gruppe aktiv zu werden.  Auch Tätigkeiten wie das Singen in einem Chor oder das Engagement für ein gemeinnütziges Projekt weisen darauf hin, dass ein Individuum dazu bereit ist, mit anderen zu kooperieren und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

    So sieht Teamfähigkeit im Beruf aus

    Im Unternehmen kann sich die Teamfähigkeit der Mitarbeiter ganz unterschiedlich äußern. Dabei hat die Kompetenz, mit anderen in einer Gruppe zu agieren, kaum etwas damit zu tun, anderen Teammitgliedern zu gehorchen oder nachzugeben. Vielmehr sollten teamfähige Arbeitnehmer

    • eigene Ideen präsentieren
    • konstruktive Kritik annehmen und umsetzen
    • Interesse an gemeinsamen Zielen haben
    • kommunizieren und diskutieren können
    • fair und reflektiert mit Kollegen umgehen

    Mitarbeiter, die diese Kompetenzen zeigen, können in Teamarbeiten eine bereichernde Rolle spielen und die Effizienz der Gruppe steigern. Durch die Fähigkeit, im Gespräch mit Teammitgliedern Vertrauen aufzubauen, gemeinsame Interessen zu entdecken und Neues zu entwickeln, kann eine produktive Zusammenarbeit entstehen.

    Tipp: Reflexion und Kritik bieten die Möglichkeit, die Arbeit des Teams ständig zu überprüfen und zu verbessern.

    Die Rolle der Führungskraft

    Dem Arbeitgeber bzw. der Führungskraft kommt dabei eine essentielle Rolle zu. Um einen reibungslosen Ablauf eines Projekts zu ermöglichen und vor allem, um den Mitgliedern einer Gruppe überhaupt die Möglichkeit zu bieten, ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen, muss eine klare Struktur vorliegen.

    Die Führungskraft besitzt die Aufgabe, eine eindeutige Zielsetzung und einen groben Plan zu präsentieren, an den sich die Teammitglieder halten können. Dabei müssen auch einzelne Schritte und Kooperationen innerhalb der Gruppe geklärt und festgelegt werden. So wissen alle Mitglieder, wer ihre Ansprechpartner sind und worauf die Arbeit hinauslaufen soll.

    Interessant: Nicht jedes Teammitglied muss die gleiche Menge an Aufgaben erhalten oder das gleiche Maß an Verantwortung tragen. Wichtig ist, dass Hierarchien und Verantwortung von Anfang an verständlich kommuniziert und festgelegt werden.

     

    Außerdem sollte die Leitungsposition dafür sorgen, dass ein Gemeinschaftsgefühl im Team entstehen kann und erhalten bleibt. Regelmäßige Absprachen und ein ständiger Diskurs unter den Gruppenmitgliedern sowie mit der Führungskraft ermöglichen nicht nur die Lösung von Konflikten. Die Kommunikation der Beteiligten erhöht den Zusammenhalt und gibt neuen Anregungen sowie konstruktiver Kritik Raum.

    Die Teamfähigkeit der Arbeitnehmer fördern

    Um den Teamgeist der Gruppenmitglieder zu verbessern, bieten sich verschiedene Aktivitäten an. Zunächst ist es wichtig, schon bei der Auswahl der Beteiligten darauf zu achten, dass Personen gewählt werden, die über soziale Kompetenzen und über ein Interesse an Teamarbeit verfügen.

    Darüber hinaus können bestimmte Angebote die Teamfähigkeit von Mitarbeitern erhöhen:

    • Workshops zum Thema Teambuilding
    • Angepasstes Coaching für individuelle Anliegen
    • Gemeinschaftliche Aktivitäten – z. B. ein gemeinsamer Ausflug in den Klettergarten

    Durch die unterschiedlichen Ansatzpunkte können Arbeitnehmer erkennen, wo persönliche Schwachstellen liegen und passende Lösungswege entwickeln. Individuelle Rückmeldung über den aktuellen Standpunkt sowie Feedback von Kollegen, Coach und der Führungskraft vermitteln Angestellten ein umfassendes Bild über das eigene Verhalten in der Gruppe.

    Wichtiger Hinweis: Eine positive Atmosphäre im Unternehmen ist die Voraussetzung für einen offenen Austausch. Zudem können Sie auch die Einstellung der Arbeitnehmer beeinflussen: Ein gutes Betriebsklima steigert die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter und fördert die Produktivität.

    Teambuilding fördern: Welche Faktoren müssen beachtet werden?

    Damit die Teamfähigkeit der Arbeitnehmer zum Tragen kommen kann und sich eine wirksame Zusammenarbeit ergibt, sollten einige Faktoren beachtet werden. Ein paar Tipps können als Orientierungshilfe für Ihr Vorgehen dienen:

    • Berücksichtigen Sie die Vielfalt an individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Teammitglieder. So kann sich die Gruppe auch auf persönlicher Ebene verstehen und gemeinsam funktionieren.
    • Organisieren Sie Abläufe und Strukturen bis ins Detail, um Klarheit zu schaffen und Missverständnisse zu vermeiden.
    • Rückmeldung und Kommunikation bilden den Rahmen für Teamprojekte. Lob, Wertschätzung und ein offener Dialog fördern das Miteinander der Beteiligten.
    • Vorbild-Funktion: Leben Sie Ihren Mitarbeitern ihre Vorstellung von Teamfähigkeit vor.

    Konkrete Maßnahmen, um eine Gruppe zu stärken

    Haben Sie eine Gruppe gefunden, die sich aus teamfähigen Mitarbeitern zusammensetzt, gilt es, diese in ihrer Kompetenz zu stärken. Damit die Angestellten ihre jeweiligen Rollen aufeinander abstimmen können und wissen wie „ihr Team“ funktioniert, helfen Teambuilding-Methoden den Zusammenhalt zu stärken.

    Diese Aktivitäten können zum Beispiel erlebnisorientiert sein und mit einer sportlichen Beteiligung verbunden sein. So bieten beispielsweise Kajaktouren für Gruppen die Möglichkeit, gegenseitiges Vertrauen zu erlernen. Zudem können auch Geschicklichkeitsspiele oder künstlerische Tätigkeiten diesen Zweck erfüllen.

    Autor: Redaktion Personalwissen

    Siegel

    Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
    0228 / 95 50 160