• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

Hochschulmarketing – Wie Sie erfolgreich Studierende rekrutieren

© MAST/Fotolia
Hochschulmarketing

In diesem Beitrag möchten wir Sie beim Recruiting von Studierenden unterstützen und Ihnen zeigen, worauf es im Hochschulmarketing ankommt. Der Wettbewerb um Fachkräfte erfordert eine neue Orientierung und zeigt, dass sich die alleinige Information über Broschüren oder die Teilnahme an Bewerbungsmessen nicht mehr lohnt. Personalmarketing hat neue Formen angenommen und setzt voraus, dass ein Unternehmen bereits im Studentenmarketing effektives Employer Branding betreibt.

    Was ist eigentlich Hochschulmarketing?

    Hochschulmarketing ist ein Bestandteil im Personalmarketing und bezieht sich explizit darauf, junge Fachkräfte zu rekrutieren und an den Universitäten junge Akademiker für sein Unternehmen zu gewinnen. Alternativ wird der Begriff auch von Universitäten selbst genutzt, wenn es um die Gewinnung Studieninteressierter und damit um die Multiplikation von Einschreibungen geht.

    Dieser Beitrag beschäftigt sich allerdings allein mit dem Recruiting an Universitäten und zeigt auf, welche Werbemittel und Möglichkeiten ein Unternehmen im Bereich Hochschulmarketing hat.

    Die Ziele im Hochschulmarketing – junge Fachkräfte rekrutieren

    In erster Linie beschäftigt sich das Hochschulmarketing damit, junge Fachkräfte zu finden und Talente für das eigene Unternehmen zu erkennen. In zweiter Instanz geht es darum, die gewählten Fachkräfte zu rekrutieren und als zukünftige Mitarbeiter im Unternehmen begrüßen zu dürfen. Gerade in Bezug auf das Alter und die Ansprüche der Zielgruppe ist ein umfassendes Employer Branding wichtig.

    Hochschulmarketing dient

    1. der Steigerung des Bekanntheitsgrades des Unternehmens als zukünftiger Arbeitgeber
    2. der Optimierung des Unternehmensimages mit Fokus auf junge Akademiker
    3. einer Präzisierung von Initiativbewerbungen anhand der Stellenausschreibungen
    4. der Sicherung des Fachkräftekontingents durch akademischen Nachwuchs.

    Um diese Ziele zu erreichen, braucht Ihr Unternehmen ein junges, seriöses, dynamisches und frisches Image. Genau an diesem Punkt kommen die Strategien im Studentenmarketing ins Spiel.

    Studentenmarketing erfolgreich umsetzen

    Das professionelle Personalmarketing an Universitäten und auf Studentenmessen setzt sich aus vier einzelnen Schritten zusammen. Ehe Sie über die Möglichkeiten zum Rekrutieren von jungen Fachkräften nachdenken, bringen Sie Ihr Image durch Employer Branding auf Vordermann.

    Fakt ist, dass sich Studenten vor allem für Unternehmen entscheiden, die durch ihr Image auf dem Markt und im Wettbewerb hervorstechen und die gewünschte Karriere ermöglichen.

    Tipp: Folgen Sie den vier Schritten kontinuierlich und lassen Sie keinen Bereich im Hochschulmarketing aus. Das Ergebnis wird Sie mit regem Zuspruch geeigneter Fachkräfte mit akademischer Ausbildung belohnen und Ihnen zeigen, warum sich der Aufwand von gezieltem Marketing an Universitäten gelohnt hat.

     

    Fachkräfte rekrutieren – die richtige Anbahnung von Kontakten

    Die Kontaktanbahnung ist der entscheidendste Moment im Hochschulmarketing. Da es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, sollten Unternehmer diesen Schritt konkret und in vollster Präzision vorbereiten. Zur Anbahnung von Kontakten ist es wichtig, sich dorthin zu begeben, wo Studenten offen und bereit für Informationen sind. Gastvorträge an den Universitäten, Marketing auf dem Campus und in studentischen Netzwerken haben sich in der Kontaktanbahnung bewährt.

    Hinweis: Bedenken Sie, dass es im Studentenmarketing gravierende Unterschiede zum konventionellen Personalmarketing gibt. Ihr frischer und dynamischer Auftritt erzeugt Aufmerksamkeit und wirkt sich interessensfördernd aus.

    Die erfolgreiche Kontaktaufnahme

    Durch die Anbahnung von Kontakten haben Sie sich bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad geschaffen. Nun geht es darum, die Früchte der Arbeit zu ernten und den direkten Kontakt zu potenziellen Kandidaten zu suchen. Hier bieten sich Fachmessen für studentische Publika sehr gut an. Aber auch Flyer und Plakate auf dem Unigelände, ein Tag der offenen Tür in der Firma und Bewerbertrainings sind praxiserprobte Maßnahmen im Hochschulmarketing. Das Recruiting mit einem starken Image gestaltet sich gegenüber weit verbreiteten Meinungen viel schwieriger, als es im herkömmlichen Personalmarketing der Fall ist.

    Wichtiger Hinweis! Die persönliche Kontaktaufnahme ist der Zeitpunkt, an dem ein Student seine Entscheidung trifft. Nehmen Sie sich viel Zeit für die Planung und wählen verschiedene Werbeträger, die auf das junge Zielpublikum zugeschnitten sind.

     

    So werden Kontakte im Studentenmarketing verdichtet

    Die Kontakte sind geknüpft und der Unternehmer hat einige interessante Studenten kennengelernt. Doch so schnell wie persönliche Kontakte entstehen, so intensiv müssen diese gepflegt und aufrechterhalten werden. Im Bereich Kontaktverdichtung gibt es einige Möglichkeiten. Bewährt haben sich Tätigkeiten als Werkstudent, unternehmensinterne Events für geladene Gäste und Unterstützungsangebote bei der Bachelor- oder Masterarbeit.

    Die Notwendigkeit der Kontaktpflege im Personalmarketing

    Die Kontaktpflege unterscheidet sich nicht spürbar von der Kontaktverdichtung. In diesem Schritt werden die vorab angekündigten Unterstützungen realisiert und auf diesem Weg für eine Verbindung gesorgt. Für die Kontaktpflege gibt es ein breites Kontingent an Möglichkeiten. Je persönlicher und umfangreicher sich ein Student betreut und integriert fühlt, umso eher wird er eine Karriere im Unternehmen anstreben.

    Fokus auf verschiedene Werbeträger – Hochschulmarketing stellt besondere Anforderungen

    Es gibt eine große Menge verschiedener Werbeträger, die sich speziell für die junge Zielgruppe eignen. Explizit sind sämtliche Strategien innerhalb des Unigeländes empfohlen. Hier bewähren sich immer noch klassische Flyer-Ständer und Plakate.

    Durch die Digitalisierung und ihren Einfluss auf junge Menschen sollte sich das Hochschulmarketing aber größtenteils auf Bekanntmachungen in Studentennetzwerken, auf soziale Medien und auf von Studenten viel genutzte Apps beziehen. Print ist möglich, reicht aber als alleinige Maßnahme im Hochschulmarketing keinesfalls aus.

    Möchten Sie also junge Menschen rekrutieren, sollten Sie dafür geeignete, verschiedene Werbeträger nutzen und das Verfahren des Personalmarketings auf die Anforderungen im Studentenmarketing abstimmen. Promotion Aktionen auf dem Campus und themenrelevante Events runden die Performance ab und erweisen sich im Hochschulmarketing als zielführende Strategien.

    Die optimale Kampagne – Herausforderungen im Studentenmarketing

    Der Kernpunkt jeder Kampagne im Hochschulmarketing ist die Zielgruppe. Hier muss sich ein Unternehmen konkret entscheiden, an welchen Universitäten es Fachkräfte rekrutieren und an welcher Branche es sich orientieren möchte. Dies ist besonders für Unternehmen wichtig, für die Fachkräfte aus unterschiedlichen akademischen Zweigen für eine Stelle in Frage kommen. Die unterschiedlichen Studiengänge können somit auch unterschiedliche Marketing-Kampagnen bedingen.

    Eine weitere Herausforderung besteht darin, zeitgleich ein gutes Employer Branding sowie ein effektives Recruiting zu betreiben. Oftmals findet in Unternehmen kein gezielter Imageaufbau statt und die Verantwortlichkeit wird oft und sinnvollerweise in die Personalabteilung gelegt. Soll jedoch beides zeitgleich und effizient betrieben werden, ist das hohe Arbeitsaufkommen nur schwer zu bewältigen.

    Tipp: In der Praxis erfordert Hochschulmarketing neben dem kompetenten Umgang mit Studenten auch jede Menge Zeit. Sie können diese Aufgabe outsourcen und sich auf Studentenmarketing mit Erfolgsoptimierung freuen.

     

    Fakt ist aber, dass beim Hochschulmarketing eine sehr anspruchsvolle Zielgruppe erreicht und vom Unternehmen überzeugt werden soll. Um diese Zielgruppe optimal erreichen zu können, muss das Gesamtbild stimmen.

    Wichtiger Hinweis! Auch wenn das Recruiting im Vordergrund steht, sollte das Employer Branding nicht vernachlässigt werden. Unternehmen mit positivem Image haben im Studentenmarketing weitaus mehr Erfolge als Firmen, die ihrem Image in Bezug auf das junge Zielpublikum weniger Bedeutung beimessen.

     

    DIY oder Agentur? Worauf es beim Recruiting von Studenten ankommt

    Eigentlich scheint es einfach. Das Unternehmen schickt junge Mitarbeiter der Personalabteilungen auf Studentenmessen und an die Universitäten. Doch die Realität gestaltet sich leider schwieriger. Es ist durchaus ratsam, sich beim Hochschulmarketing auf spezialisierte Agenturen zu berufen und das Recruiting professionell zu organisieren.

    Wichtig ist hierbei, dass es sich um eine Agentur mit crossmedialer Aufstellung und im besten Fall mit Erfahrung im Studentenmarketing handelt. Am besten wählt man einen Anbieter, dessen Referenzen bereits vor der Beauftragung einsehbar und somit als Auswahlkriterium heranziehbar sind.

    Autor: Redaktion Personalwissen

    Siegel

    Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
    0228 / 95 50 160