• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

Arbeiten in Großraumbüros: Gemeinschaft als Raumkonzept

© Trueffelpix/stock.adobe.com
Großraumbüros

Nicht nur in einigen amerikanischen Filmen, auch in vielen Unternehmen bekommt man Großraumbüros immer häufiger zu sehen. Das Modell des gemeinsamen, geteilten Arbeitsplatzes wird immer beliebter. Für den einen ist es die effizienteste Art, ein Büro zu gestalten und die Produktivität des Unternehmens zu fördern, für den anderen das Ende effizienter Arbeit und eine Überwachungsmaßnahme. Doch welche Vorteile bringt das Konzept Großraumbüro konkret mit sich? Überwiegen die positiven oder doch die Schattenseiten? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Die Idee des Großraumbüros

Das Konzept eines Großraumbüros ist weit verbreitet, eine klare Definition, ab wann der Arbeitsplatz ein „Großraumbüro“ ist, gibt es nicht. Klar ist jedoch, dass sich mindestens 20 bis 40 Angestellte einen großen Raum teilen und ihn als Büroraum nutzen. Die Ausführung der Idee führt aber nicht nur zu Problemen, sie kann für Firmen und Beschäftigte auch ein Gewinn sein.

Wichtige positive Aspekte der Arbeit in Großraumbüros: Vorteile im Blick

Arbeiten viele Beschäftigte in einem Raum, können produktive, aber auch negative Dynamiken entstehen. Fakt ist jedoch, dass die Anzahl der Großraumbüros unter den Arbeitsräumen in Unternehmen zunimmt. Das passiert nicht ohne Grund. Die Arbeit im Großraumbüro bringt einige Vorteile mit sich, die diese Form der Arbeitsplatzgestaltung attraktiv machen:

  • einfachere Austauschmöglichkeiten
  • gemeinschaftliches Arbeiten und gemeinsames Profitieren
  • erhöhte Transparenz
  • Kostenersparnis durch effektive Raumnutzung
  • flexiblere Raumgestaltung

Die kurzen Wege zwischen den Arbeitsplätzen ermöglichen eine schnellere und effektivere Kommunikation unter den Mitarbeitern. Da es sich durch die räumliche Nähe anbietet, Kollegen direkt anzusprechen und sich in unmittelbarem Kontakt auszutauschen, wird auf umständliche Kommunikation verzichtet. Fragen und Anliegen müssen so nicht über ein Telefongespräch oder E-Mail-Austausch geklärt werden. Angestellte können sie unkompliziert, in direktem Kontakt klären. Auch lassen sich umständlich geplante Meetings vermeiden, die die Produktivität vermindern.

Wichtiger Hinweis: Der Befund der amerikanischen Wissenschaftler Ethan Bernstein und Stephen Turban lässt sich an dieser Stelle als Gegenargument erwähnen. Die Studie zeigt, dass die Kommunikation unter Mitarbeitern in Großraumbüros abnimmt. Während die Beschäftigten zuvor noch 5,8 Stunden am Tag miteinander gesprochen haben, redeten sie nach dem Wechsel in ein Großraumbüro nur noch etwa 1,7 Stunden miteinander.

Mehr Gemeinschaft durch Großraumbüros?

Das Arbeiten im Großraumbüro hat das Potenzial, das Gemeinschaftsgefühl der Arbeitnehmer zu steigern. Da Beschäftigte häufiger miteinander in Kontakt kommen und sich nicht nur unregelmäßig auf dem Gang zwischen Einzelbüros begegnen, lernen sie sich besser kennen. Im direkten Gespräch, aber auch beiläufig im Büroalltag sehen sich Arbeitnehmer regelmäßig und erfahren so mehr über die Eigenschaften und die Persönlichkeit ihrer Kollegen.

Die Transparenz, die sich aus einem geteilten Büroraum ergibt, bringt weitere Vorteile mit sich. So können zum Beispiel Ideen klar der Person zu geordnet werden, die sie geäußert hat. Da Informationen nicht erst über lange Kommunikationswege übermittelt werden müssen, ist die Zuordnung von erbrachten Leistungen möglich.

Daraus folgt: Als Ergebnis von Gemeinschaft und Transparenz ergibt sich eine gesteigerte Kreativität und Motivation als Team. Ideen, die geäußert werden, können unmittelbar angesprochen werden. Die Zuordnung von Vorschlägen ermöglicht es den Beschäftigten, passende Hinweise und Anmerkungen an die entsprechende Person zu vermitteln. Auf diese Weise werden Innovation und Effektivität im Unternehmen gefördert.

 

Neben den Vorteilen, die sich aus der Arbeit in Großraumbüros ergeben, machen die Kostenersparnisse durch eine effiziente Raumnutzung und die Flexibilität der Raumaufteilung das Modell attraktiv. Das Unternehmen kann auf relativ kleinem Raum viele Arbeitsplätze schaffen und so Mietkosten einsparen. Zudem lassen sich Räumlichkeiten leichter umgestalten und an den aktuellen Bedarf anpassen: Durch Umräumen und Neuorganisieren lässt sich problemlos eine neue Ordnung finden. Eine solche Restrukturierung ist in Einzelbüros nicht möglich.

Weitere Vorteile: Vernetzung im Großraumbüro

Aus den oben genannten Punkten folgen weitere positive Auswirkungen der Arbeit im Großraumbüro. Kurze Kommunikationswege und klare Transparenz ermöglichen es Beschäftigten, den Überblick zu behalten. Während man in Einzelbüros auf die eigenen Aufgaben und Tätigkeiten fokussiert ist, zeigen sich im Großraumbüro die Zusammenhänge zwischen den Einzelschritten. Mitarbeiter bekommen so ein Bewusstsein für die Abläufe im Unternehmen.

Es zeigen sich den Angestellten jedoch nicht nur die Prozesse, die innerhalb eines Unternehmens ablaufen. Individuelle Aufgaben, bei denen Probleme auftreten, können in Kooperation gelöst werden. Dabei spielt das Fachwissen der Arbeitnehmer eine besondere Rolle. Die Erfahrungen und Kenntnisse der einzelnen können sich ergänzen und so zu mehr Produktivität und Effizienz führen. Das Großraumbüro bietet dafür den passenden Rahmen.

Interessant: Gerade für Abteilungen, in denen der Kontakt zum Kunden wichtig ist, kann das Modell des Großraumbüros attraktiv sein: Durch die räumliche Nähe können sich Kollegen gegenseitig vertreten und so eine dauerhafte Erreichbarkeit gewährleisten.

Probleme an der Arbeit im Großraumbüro: Nachteile im Fokus

Das Konzept des Großraumbüros weist neben einigen Vorteilen auch Nachteile auf. Diese Probleme müssen wahrgenommen werden, damit das Unternehmen an diesen Aspekten ansetzen und die Situation für die Arbeitnehmer verbessern kann.

  • Die Transparenz im Großraumbüro bewirkt eine eingeschränkte Privatsphäre der Beschäftigten. Mitarbeiter sehen und hören sich untereinander, was gegenseitigem Überwachen gleichkommen kann.
  • Sinkende Produktivität: Die Geräuschkulisse und generelle Unruhe, die auf Mitarbeiter im Großraumbüro einwirkt, kann ihre Leistung einschränken. Die Hintergrundgeräusche und die ständige Ablenkung verhindern konzentriertes Arbeiten. Das kann massive Leistungseinbußen nach sich ziehen.
  • Das Zusammenlegen mehrerer Arbeitsplätze in einen großen Raum hat zudem zur Folge, dass sich räumliche Bedingungen nicht individuell anpassen lassen. Belichtung, Klimatisierung und die Positionierung von Druckern und weiteren technischen Geräten erfolgt an die Umstände und ist nicht an die Bedürfnisse der Arbeitnehmer angepasst.

Folgen der negativen Faktoren von Großraumbüros

Mit den Problemen, die in Großraumbüros auftreten, sinkt die Zufriedenheit der Beschäftigten. Da sich die räumlichen Gegebenheiten stark auf die Atmosphäre im Büro auswirken, können die aufgeführten Faktoren die Stimmung unter den Mitarbeitern zudem verschlechtern.

Ist das Arbeitsklima im Unternehmen schlecht, geraten Angestellte in eine dauerhafte Stresssituation. Auseinandersetzungen, steigende Krankheitsfälle oder im schlimmsten Fall ein Burnout sind gravierende Folgen, die sich durch vorbeugende Maßnahmen mitunter verhindern lassen.

So kann die Arbeit in Großraumbüros funktionieren

Um die Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass sich die Angestellten wohlfühlen und produktiv arbeiten, können Arbeitgeber einige Tipps beachten und Problemen somit entgegenwirken:

  • Reduktion der Lärmkulisse. Laute Geräte und ähnliche Störvariablen sollten Sie aus dem Großraumbüro aktiv entfernen, um Störungen zu unterbinden.
  • Rückzugsmöglichkeiten. Stellen Sie Ihren Angestellten Räume zu Verfügung, in denen sie ungestört arbeiten können und Ruhe finden.
  • Regeln klären. Machen Sie mit Ihren Mitarbeitern aus, welches Verhalten erwünscht ist und formulieren Sie die Vereinbarungen deutlich.
  • Flexibilität der Arbeitszeiten. Ermöglichen Sie ihren Beschäftigten, ihre Arbeitszeiten frei zu wählen. Auf diese Weise können Arbeitnehmer Zeiten aussuchen, zu denen unter Umständen weniger Betrieb im Büro ist.

Die Möglichkeit, sich an die Umstände im Großraumbüro anpassen und individuellen Bedürfnissen nachkommen zu können, ist die Basis für eine funktionierende Arbeitsatmosphäre. Mitarbeiter können so auch mit Schwierigkeiten umgehen, die in Großraumbüros auftreten.

Autor: Redaktion Personalwissen

Siegel

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160