• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

Vorwärts Entwickeln: Erfolgreiche Fördergespräche führen

© Fotolia
fördergespräche

Sowohl gesellschaftlich als auch technisch unterliegen Unternehmen einem ständigen Wandel. Anpassungen sind somit häufig nicht nur auf struktureller Ebene notwendig: Jeder einzelne Mitarbeiter sollte stets seine Fähigkeiten und sein Wissen erweitern, um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Doch wie können Angestellte bei diesem Prozess unterstützt werden? Und woran erkennt man als Führungskraft das Potenzial eines Arbeitnehmers? Ein Fördergespräch – auch Entwicklungsgespräch genannt – stellt eine Lösungsoption dar. Informationen über die generellen Funktionen und den Ablauf sowie den Nutzen eines solchen Gesprächs erhalten Sie in diesem Artikel. Zudem erfahren Sie, wie Sie Ihre Fördergespräche verbessern können.

    Was umfasst ein Fördergespräch?

    Im Berufsalltag erhalten Mitarbeiter selten umfangreiches Feedback. Da Arbeitnehmer die Zeit am Arbeitsplatz für die effektive Ausführung ihrer Aufgaben und Pflichten nutzen, sollten Vorgesetzte aktiv Raum schaffen, um ihren Angestellten Rückmeldung zu geben.

    Ein sogenanntes Fördergespräch kann dabei helfen, Abläufe zu optimieren und vor allem zu einer fortschreitenden Entwicklung der Mitarbeiter beizutragen. Führungskräfte können in diesen Gesprächen ansprechen, was ihnen an der Arbeit des Arbeitnehmers auffällt, wo sie Verbesserungspotenzial erkennen und was sie gerne verändern würden.

    Auf diese Weise erfüllt das Fördergespräch mehrere Funktionen, die sich positiv auf die Produktivität des Unternehmens auswirken können:

    • Individuelle und gezielte Förderung der Arbeitnehmer
    • Aufbau eines konstruktiven Austauschs zwischen Führungskräften und Angestellten
    • Regelmäßiges Reflektieren der Arbeitsweisen und einzelner Arbeitsschritte
    Wichtiger Hinweis: Das Entwicklungsgespräch gilt als ideales Werkzeug, um Mitarbeiter systematisch zu unterstützen. Im Austausch können sich sowohl Schwächen als auch Stärken herauskristallisieren, an denen man ansetzen kann. Förderungen erhalten so Struktur und erweisen sich als effektiver.

     

    Warum Fördergespräche führen?

    Im Gespräch mit dem Arbeitnehmer sollten Führungskräfte neben Lob für gute Leistungen auch Kritik aussprechen können. Geschieht dies auf eine sachliche und aufbauende Weise, sind Angestellte oft bereit, ihr Verhalten anzupassen, und handeln kooperativ bezüglich Veränderungen. So bringt das Fördergespräch nicht nur auf individueller Ebene positive Auswirkungen mit sich, sondern nutzt auch dem Unternehmen im Gesamtkontext.

    Vorteile eines Entwicklungsgesprächs für das Unternehmen

    Neben der konkreten Unterstützung für Mitarbeiter hat ein Fördergespräch mit Angestellten auch günstige Effekte auf die Arbeit in der Firma.

    • Arbeitsklima: Erhalten Arbeitnehmer das Gefühl, dass ihre Meinung und ihre Ideen Aufmerksamkeit bekommen, verbessert sich das Betriebsklima. Führungskräfte, die die Ansichten ihrer Mitarbeiter wahrnehmen und Interesse zeigen, fördern Leistungs- und Kooperationsbereitschaft im Unternehmen.
    • Nachwuchs formen: Durch die gezielte Unterstützung auch junger Mitarbeiter können Arbeitgeber Angestellte in gewünschte Richtungen fördern. Je nach Entwicklungsweg der Firma können Führungskräfte so systematisch Fachkräfte ausbilden und Arbeitnehmer stärken.
    • Optimierung der Effizienz: Durch die Reflexion der individuellen Entwicklung einzelner Mitarbeiter können Führungskräfte das Gesamtbild der Firma analysieren. Durch die Verbesserung der Kompetenzen und der Fertigkeiten einzelner Arbeitnehmer kann sich die Qualität der Arbeit im gesamten Unternehmen steigern.

    Fördergespräche mit Mitarbeitern tragen so dazu bei, dass sich die Produktivität in der Firma erhöhen kann und die allgemeine Arbeitszufriedenheit steigt. Vorgesetzte können zudem herausfinden, welche Erwartungen ihre Angestellten haben und ob die Bedürfnisse der Arbeitnehmer beachtet und gedeckt werden.

    Fördergespräche als Gewinn für Mitarbeiter

    Grundsätzlich gilt, dass das Entwicklungsgespräch mit einer Führungskraft dazu dient, die Leistung des Angestellten einzuschätzen und Ansatzpunkte zu finden, an denen alle Beteiligten weiterarbeiten können. Gerade neue und junge Arbeitnehmer können davon profitieren, eine Einschätzung ihrer Arbeit zu erhalten. Mit der geeigneten Aufklärung über die Vorgänge im Unternehmen und der Vermittlung von Lösungsansätzen zur Anpassung, können Mitarbeiter adäquat agieren.

    Durch Schulungen, Fortbildungen und entsprechende Abstimmungen des Arbeitskontexts erhalten Angestellte die Möglichkeit, ihr Potenzial bestmöglich auszuschöpfen und so das Unternehmen auf die effektivste Art und Weise zu unterstützen. Immer neue Ansprüche und Veränderungen erfordern zudem, dass sich Vorgesetzte und Arbeitnehmer ständig weiterentwickeln und sich dem Wandel anpassen. Fördergespräche helfen, die Veränderungsmöglichkeit ausfindig zu machen.

    Wichtiger Hinweis: Um ein umfangreiches und vielseitiges Gesamtbild eines Mitarbeiters zu erhalten, sollten Führungskräfte nicht nur auf ihre eigene Informationsbasis bauen. Gerade Informationen aus dem Personalbereich können unter Umständen behilflich sein, um die Daten und Erkenntnisse über den jeweiligen Angestellten zu ergänzen.

     

    Fördergespräche vorbereiten

    Da das Gespräch darauf beruhen soll, die Arbeit und Leistung eines Mitarbeiters einzuschätzen, ist es wichtig, dass Vorgesetzte sich über den jeweiligen Arbeitnehmer informieren. Ein umfangreiches Bild über die aktuelle Situation, in der sich der Angestellte befindet, hilft zudem, eine Entwicklung zu planen.

    Damit das Fördergespräch geordnet und strukturiert ablaufen kann, sollten Sie sich als Personalverantwortlicher somit überlegen, mit wem genau Sie sich austauschen und vor allem, was Sie sich vorstellen und wie Sie Ihre Wünsche präsentieren wollen. Schon im Vorfeld sollte klar sein, wohin das Gespräch führen soll.

    Interessant: Um vor Ihren Mitarbeitern sicher und sortiert handeln zu können, sollten Sie sich in der Vorbereitung des Entwicklungsgesprächs einen Plan erstellen, wie Sie vorgehen möchten. Dabei ist es hilfreich, sich Stichpunkte und Teilaspekte zu notieren, um nichts zu überspringen oder zu vergessen.

     

    Wie sollten Fördergespräche ablaufen?

    Vorgesetzte sollten das Programm beziehungsweise den Verlauf eines Entwicklungsgesprächs individuell anpassen. Jeder Angestellte erfordert unterschiedliche Schwerpunkte. Aus diesem Grund sollten Führungskräfte auf die entsprechenden Bedürfnisse eingehen.

    Grundsätzlich beinhalten Fördergespräche jedoch folgende Aspekte:

    • Rückschau auf den vergangenen Arbeitsabschnitt
    • Darbieten der Pläne und Anliegen des Vorgesetzten
    • Raum für Wünsche des Mitarbeiters
    • Konkrete Definition von Zielen und Maßnahmen
    • Festlegen von Vereinbarungen für den kommenden Arbeitsabschnitt

    Um die Ergebnisse des Fördergesprächs festzuhalten und die Lösungsansätze zu sortieren, kann es hilfreich sein, den Austausch zu dokumentieren. Das Gespräch endet damit, gemeinsam ein Fazit zu ziehen. Alle Seiten sollten die Vereinbarungen verstanden haben und sich mit ihnen identifizieren können.

    Nützliche Tipps: Die Umsetzung eines Entwicklungsgesprächs

    Damit Fördergespräche zum gewünschten Ergebnis führen, können Führungskräfte einige Aspekte beachten und zielführend beeinflussen. Ein wichtiger Faktor des Gesprächs sind die räumlichen Gegebenheiten, in denen es stattfindet.

    Vorgesetzte sollten das Fördergespräch in einem neutralen Umfeld umsetzen und darauf achten, dass Sie genügend Zeit einplanen. Kritik und Diskussionen über Maßnahmen und Pläne können viel Zeit in Anspruch nehmen. Diese ist jedoch notwendig, um ein optimales Resultat zu erhalten. Als Arbeitgeber sollten Sie somit dafür sorgen, dass Sie in der Zeit des Gesprächs nicht gestört werden.

    Achten Sie zudem auf die Art der Kommunikation: Das Entwicklungsgespräch sollte immer auf einem sachlichen Level bleiben und der Austausch zwischen Ihnen und dem Arbeitnehmer in Form eines konstruktiven Dialogs ablaufen. Ziele und Anliegen sowie der ausgearbeitete Gesprächsplan stellen das Gerüst und den roten Faden des Gesprächs dar.

    Autor: Redaktion Personalwissen

    Siegel

    Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
    0228 / 95 50 160