• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

After-Work-Veranstaltung – Dos und Donts

© Werner Heiber/Fotolia
After-Work-Veranstaltung

In der folgenden Abhandlung erfahren Sie was eine After-Work-Veranstaltung ist und welche Do’s und Dont’s es gibt. Sie erhalten Hinweise und Tipps, wie Sie sich richtig verhalten und Fettnäpfchen vermeiden.

After-Work-Veranstaltung – Do’s und Dont’s

After Work Partys wurden im angelsächsischen Raum erfunden und beschreiben eine Feierlichkeit oder ein Event im beruflichen Umfeld, der direkt nach der eigentlichen Arbeit startet. Bei einem After-Work-Event geht ein Teil oder die gesamte Belegschaft zu einer Feierlichkeit, die entweder in einer Lokalität in der Nähe des Unternehmens oder auch direkt im Unternehmen stattfindet. After-Work-Partys können an jedem Tag innerhalb der Woche stattfinden, da Sie in der Regel bereits um 17 oder 18 Uhr beginnen und aus Rücksicht auf den nächsten Arbeitstag auch in der Regel nicht bis in die Nacht gehen.

Theoretisch kann jede zwanglose und im beruflichen Umfeld durchgeführte Party als After-Work-Veranstaltung bezeichnet werden. Im Büro könnte dies zum Beispiel eine Betriebsfeier oder eine Teamparty sein. Möglicherweise feiert man ein erfolgreich abgeschlossenes Projekt oder den erfolgreichen Pitch eines Projekts und möchte durch diese Veranstaltung gleichzeitig Motivation und gute Laune verbreiten.

Sehr gern werden auch After-Work-Veranstaltungen…

…im Rahmen einer Messe durchgeführt. Nach einem anstrengenden Messetag wird direkt nach Schließen der Messe und noch auf dem Messestand die Party gestartet. Mit dem richtigen Catering und angemessenen Getränken sorgt so die Firmenleitung für Entspannung und bedankt sich bei den Angestellten für den Einsatz während des Tages. Gerade auf Messen ist es üblich, solche After-Work-Veranstaltungen durchzuführen, da der Messestand von größeren Firmen in der Regel Platz bietet und durch eine Party in diesem Rahmen das Zusammengehörigkeitsgefühl verstärkt wird.

Tipp: Mit einer einfachen Party kann man die Motivation steigern und so auch die Umsätze und die Zielerreichung des Unternehmens – mindestens aber die Zufriedenheit der Belegschaft verbessern.

 

Klassisch findet eine After Work Party aber natürlich auch in

  • einer Diskothek,
  • einem Club,
  • einem Restaurant
  • oder in einer anderen passenden Location statt.

Betreiber von Locations und öffentlichen Gebäuden vermieten gern ihre Räumlichkeiten für diese Zwecke und es macht bei jedem Gast Eindruck, in einem öffentlichen Bereich, einem Zoo oder einem Flughafen eine Party zu besuchen und vielleicht zwischen den Tiergehegen oder in einer Montagehalle für Flugzeuge zu feiern.

Kleiderordnung auf einer After-Work-Veranstaltung

Der Dresscode einer After-Work-Veranstaltung ist relativ einfach beschrieben. Da alle Angestellten in der Regel von der Arbeit kommen, besteht keine Möglichkeit sich umzuziehen. Daher darf für diese Veranstaltung selbstverständlich das Business – Outfit getragen werden, selbst wenn es sich um eine informelle Veranstaltung handelt. Die Herren werden in der Regel ihre Krawatte ablegen – Frauen wechseln vielleicht noch einmal ihr Schuhwerk und tragen elegante High Heels oder dem Anlass und der Location angepasste Schuhe.

Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Kleidung stilvoll und angemessen ist, orientieren Sie sich am Besten immer an Ihrem Vorgesetzten. Legt dieser das Sakko und die Krawatte ab, so ist dies auch für alle Angestellten in Ordnung.

Pflichttermin oder freiwillige Teilnahme

Ob es sich um einen Pflichttermin oder eine freiwillige Teilnahme handelt, hängt ganz von der eigentlichen Einladung ab.

  • Wurden Sie unkonventionell zur Party eingeladen?
  • Wurde vermittelt?
  • Oder würden es andere schön finden, wenn Sie kommen?

Dann handelt es sich nicht um eine Pflichtveranstaltung.

Achtung: Hat Ihr Chef offiziell die gemeinsame Veranstaltung ausgerufen und Sie offiziell und formal mündlich oder schriftlich eingeladen, so sollten Sie in jedem Fall bei der Party erscheinen.

 

Wie lange Sie die Veranstaltung besuchen, ist natürlich nicht festgeschrieben – orientieren Sie sich hierbei am Besten an den anderen Gästen und natürlich auch an der guten oder weniger guten Stimmung des Events. Achten Sie darauf, die Veranstaltung nicht zu spät zu verlassen, damit Sie am nächsten Morgen wieder gut und ausgeruht Ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen können.

Ihre Vorteile bei einer After-Work-Veranstaltung

Die Vorteile bei einer After-Work-Veranstaltung für Sie sind schnell beschrieben. Möchten Sie beruflich weiterkommen oder Ihre Stellung im Unternehmen festigen, so können After Work Partys ein sehr gutes Mittel hierfür sein. Im entspannten Umfeld haben Sie die Möglichkeit, mit Entscheidungsträgern Ihres Unternehmens oder auch mit Ihren Kollegen privat und geschäftlich zu sprechen. Sie können sich auch außerhalb des Arbeitsumfeldes als fröhlicher, lockerer und interessanter Mensch präsentieren. Möglicherweise werden in unverfänglicher Runde Themen, die als schwierig und belastet gelten, anders besprochen oder neue Ideen „geboren“, die später im Unternehmen umgesetzt werden.

Tipp: Haben Sie einen Anteil an diesen Gesprächen! Sie werden im beruflichen Umfeld genauso davon profitieren, wie von der Erweiterung Ihres Netzwerkes. Nutzen Sie die Chance, neue Mitarbeiter Ihres Unternehmens kennenzulernen oder Führungskräfte in entspannter Atmosphäre zu begrüßen.

Über was man auf einer After-Work-Veranstaltung reden?

Bei den Gesprächsthemen sind bei einer After-Work-Veranstaltung eigentlich keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich können Sie auch über Business-Themen sprechen. Bedenken Sie aber, dass Ihr Gesprächspartner Feierabend hat und vielleicht eher private oder allgemeingültige Dinge besprechen möchte. Auch eine Führungskraft möchte vielleicht abschalten und etwas über Sie und Ihre Familie erfahren, statt über drängende, betriebliche Probleme. Der richtige Gesprächsstoff ist entscheidend dafür, wie Sie während einer After-Work-Veranstaltung wahrgenommen werden.

Vermeiden Sie es auch, über Kollegen negativ zu sprechen oder diese vor anderen lächerlich zu machen. Diese Form des Mobbings ist nicht nur verboten – zudem wirft es auch ein sehr schlechtes Licht auf Sie. Weiterhin kann sogar zu einer Abmahnung wegen Disziplinlosigkeit führen. Es ist auch nicht empfehlenswert die eigenen, sehr privaten Probleme zu besprechen oder tief greifende Themen, wie Religion oder Politik anzuschneiden. Sprechen Sie lieber über allgemeingültige Themen wie Urlaub, Freizeit oder Familie und belassen Sie es bei Small Talk oder einem oberflächlichen Gespräch.

Alkohol und After-Work-Veranstaltung

Da natürlich auch Alkohol bei After Work Partys genossen wird, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, was und wie viel Sie trinken möchten. Es empfiehlt sich in Maßen Alkohol zu verzehren, um auch am nächsten Tag noch fit im Büro zu erscheinen und auf der Party nicht unangenehm aufzufallen. Wer nach einer After Work Party am nächsten Tag krank ist und auf der Veranstaltung zu viel getrunken hat, fällt ebenfalls unangenehm auf.

Da Alkohol ab einer gewissen Menge lockernd wirkt, sollten Sie immer darauf achten, nicht zu viel zu trinken. Selbst wenn Sie generell viel Alkohol vertragen, so denken Sie immer daran, dass Sie beobachtet werden. Ihre Vorgesetzten und Kollegen haben Sie unfreiwillig im Blick und registrieren Ihr Verhalten. Wenn Sie nicht unfreiwillig zum Gesprächsgegenstand Ihres Unternehmens werden möchten, disziplinieren Sie sich im Arbeitsumfeld, was das Thema Alkohol angeht. Auf Firmenfeiern und Partys wird auch gern und sehr schnell das „Du“ angeboten. Das ist schön und trägt vielleicht auch zu einer besseren Zusammenarbeit bei. Bietet Ihr Chef Ihnen das „Du“ an, dann seien Sie trotzdem vorsichtig in Bezug darauf, ob dieses auch noch am nächsten Tag gilt.

Sie können dies einfach prüfen, indem Sie ihren Vorgesetzten freundlich anlächeln und die Hand entgegenstrecken. Grüßt er Sie mit einem freundlichen „Wie geht es Dir“ – dann haben Sie freie Bahn, Ihren Chef immer zu duzen. Spricht er Sie jedoch wieder mit „Sie“ an, so wissen Sie zumindest, dass die veränderte Begrüßungsformel nur eine Laune des gestrigen Abends war.

Im Rahmen von Firmenfeiern und Partys hört man auch immer wieder, dass
  • die Flirtrate steigt
  • oder sich neue Paare unter Arbeitskollegen bilden
Vorsicht: Sie haben natürlich das Recht dazu, mit Ihrem Kollegen oder auch Ihrem Vorgesetzten anzubandeln. Bedenken Sie trotzdem immer die Außenwirkung und auch die Firmenphilosophie. Wenn Sie eine Partnerschaft oder auch nur einen Flirt mit einem Kollegen oder Vorgesetzten beginnen, so wird dies in jedem Fall Gesprächsthema in der Firma sein. Man wird über Sie spekulieren, Sie anders ansehen und ganz mutige Kollegen werden Sie natürlich auch ansprechen oder ausfragen. Ist die Liaison wieder vorüber, führt dies auch zu Gesprächsstoff. Weiterhin kann dies natürlich auch zu Problemen mit Ihrem Ex-Partner oder Ex-Flirt führen.

 

Daher haben viele Unternehmen die ungeschriebene Regel, dass Partnerschaften im Büro nicht geduldet werden, bzw. nicht gern gesehen werden. Wenn möglich, so gehen Sie besser auf eine professionelle Distanz. Suchen Sie sich keinen Partner im Unternehmen. Sie müssen sich so mit keinerlei Problemen auseinandersetzen und werden auch nicht zum Gesprächsstoff.

Zusammengefasst sind After-Work-Veranstaltung…

… eine sehr gute Möglichkeit, sich positiv im Unternehmen zu positionieren. Sie können ihr Netzwerk erweitern, unkompliziert mit Kollegen und Vorgesetzten kommunizieren und natürlich auch viel Spaß haben. Besuchen Sie eine After-Work-Veranstaltung immer, wenn Sie offiziell eingeladen wurden. Achten Sie auf

  • Ihr Verhalten
  • Ihre Gespräche

und denken Sie immer daran, dass Lästereien oder negative Gespräche über Kollegen schwerwiegende Folgen haben können. Sie müssen nicht nur mit einer Abmahnung rechnen. Negative Worte und Mobbing fallen immer auf Sie zurück. Zudem sind sie generell nicht fair und können Sie beim Fortkommen in der Firma behindern.

Auch beim Thema Alkohol und Flirten ist Vorsicht geboten. In Bezug auf die Kleiderordnung sollten Sie sich nicht zu viele Gedanken machen. Hier gilt immer, dass Sie so an der Feier teilnehmen, wie Sie auch im Büro gekleidet sind. Haben Sie Zweifel, so orientieren Sie sich immer an Ihrem nächsten Vorgesetzten. Wenn Sie die Regeln des Business-Knigge einhalten und sich

  • normal
  • freundlich
  • locker geben,

werden Sie einen schönen und positiven After Work Abend verleben.

Autor: Redaktion Personalwissen

Siegel

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160