• 0228 / 95 50 160
Marken der Personalwissen Familie

10 klassische Führungsfehler – so verhindern Sie sie

© vege/Fotolia
Führungsfehler

Sind Sie sich bewusst, warum so viele Angestellte kündigen? Warum Sie einen regen Personalwechsel in Ihrem Unternehmen haben? Sicherlich liegt es nicht an der Tätigkeit selber. Vielleicht passt der ein oder andere Angestellte nicht ins Unternehmen oder geht in seiner neuen Aufgabe nicht auf. Aber haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, dass genau SIE der Grund sind? Sicher fragen Sie sich jetzt, warum Sie der Grund sein sollen. Was sollten Sie falsch machen, denn schließlich sind Sie ja der Chef und Chefs machen nichts falsch. Aber genau diese Denkweise ist nur ein Führungsfehler von vielen.

Die wichtigsten und gravierendsten Führungsfehler haben wir Ihnen aufgelistet.

    1. Führungsfehler – Fördern Sie Ihre Angestellten?

    Angestellte wollen heutzutage nicht auf der Stelle stehen bleiben. Sie wollen sich weiterbilden und somit eine weitreichende Perspektive haben. Fehlende Förderungen und ablehnende Anfragen seitens der Chefetage führen zur Lustlosigkeit und sind frustrierend. Keine Aussicht auf Förderung und somit Stillstand auf beruflicher Ebene führt in der Regel auch zur Kündigungen.

    Veränderung

    Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich um Ihre Angestellten kümmern, sie im Blick haben und ihnen die Möglichkeit bieten, sich in ihrem Bereich fort- und weiterzubilden. Bieten Sie jedem die Möglichkeit, sich entwickeln zu können. Haben Sie für diese Beobachtung und Planung beziehungsweise die Wahl der Kurse keine Zeit, holen Sie sich eine Feel Good Manager ins Unternehmen.

    2. Führungsfehler – Machen Sie alles allein?

    Ohne Sie läuft gar nichts. Sie sind der Kopf des Unternehmens und wichtige Aufgaben und Entscheidungen treffen ausschließlich Sie. Wissen Sie, wie das bei Ihren Angestellten ankommt? Wie demütigend es wirkt, wenn sie nicht mal eine E-Mail ohne Ihre vorherige Kontrolle abschicken können? Ihre Angestellten fühlen sich nutzlos und überflüssig. Sie haben immer das Gefühl, nichts wert zu sein.

    Veränderung

    Lernen Sie, Aufgaben abzugeben, ohne sie zu kontrollieren. Lernen Sie, Aufgaben zu delegieren. Konzentrieren Sie sich endlich wieder auf die Aufgaben, die Ihren Bereich abdecken. Ihre Angestellten werden es Ihnen danken und sich wertvoll fühlen.

    3. Führungsfehler – Schenken Aufmerksamkeit?

    Reagieren Sie, wenn Ihre Angestellten auf Sie zukommen und Handlungsbedarf Ihrerseits fordern? Nehmen Sie Ihre Angestellten ernst? Sie verlieren den Respekt Ihrer Mitarbeiter, wenn diese permanent das Gefühl haben, dass sie gegen eine Wand reden. Zudem bekommen sie das Gefühl, dass sie nicht ernst genommen werden und Sie keinerlei Interesse an ihnen haben. Sie möchten den gesunden Respekt wiedererlangen?

    Veränderung

    Öffnen Sie Augen und Ohren. Hören Sie Ihren Angestellten zu und nehmen Sie Bedenken ernst. Handeln Sie schnell und suchen Sie zusammen eine Lösung. Zeigen Sie Ihrem Personal, dass Sie dessen berufliche Sorgen ernst nehmen und sich für die Mitarbeiter einsetzen.

    4. Führungsfehler – Geben Sie Feedback?

    Haben Sie ein gutes Personal, teilen diesem allerdings nicht mit, dass sie die Arbeit gut erledigen? Kein Feedback auf positive Arbeitsweisen zu erhalten ist wie Weihnachten ohne Geschenke. Sicherlich führt jeder seine Arbeiten aus, dennoch möchte jeder Angestellte auch ein Feedback haben, sei es positiv oder negativ. Auch negatives Feedback sollte konstruktiv geäußert werden.

    Veränderung

    Lob und Anerkennung sind in einem gesunden Arbeitsklima wichtig und notwendig. Nehmen Sie sich Zeit für jeden Mitarbeiter und wertschätzen Sie seine Leistung. Ein „gut gemacht“ oder „weiter so“ hört jeder gern und steigert die Leistungsfähigkeit. Auch wenn etwas nicht so gut läuft, ist jeder Mitarbeiter dankbar, wenn er auf Fehler hingewiesen wird. Es sollte nicht nur auf Fehler hingewiesen, sondern auch gleich ein Verbesserungsvorschlag aufgezeigt werden.

    5. Führungsfehler – Haben Sie Einfühlungsvermögen?

    Krankheit oder Probleme im privaten Umfeld Ihrer Mitarbeiter interessieren Sie nicht? Sie verlangen gewissenhafte Erledigung der Arbeit. Absolute Konzentration. Dabei ist es extrem wichtig, den Bezug und den Kontakt zu Ihren Angestellten nicht zu verlieren. Hören Sie sich die bestehende Problematik an oder tun Sie nur so, als wenn Sie zuhören? Sie müssen diesen Punkt unbedingt ändern, sonst hagelt es Kündigungen von Mitarbeiterseite.

    Veränderung

    Versuchen Sie, sich die Probleme anzuhören. Fragen Sie, was Sie tun können. Bieten Sie freie Tage an, um das jeweilige Problem zu lösen. Schauen Sie, ob Sie irgendwie helfen können. Vielleicht fühlen sich Angestellte nicht wohl. Setzen Sie sich zusammen und schauen Sie, ob eine Änderung der Rahmenbedingungen sinnvoll ist. Unterstützen Sie und beweisen Sie Einfühlungsvermögen, werden Ihnen Ihre Angestellten loyal zur Seite stehen und jeden Tag motiviert an die Arbeit gehen.

    6. Führungsfehler – Vertrauen Sie nur sich selbst? 

    Müssen Sie alles kontrollieren, bevor Sie das Haus verlassen? Bevormunden Sie Ihre Angestellten? Ganz klar, erziehen Sie Ihre Angestellten zur Unselbstständigkeit. Ganz klar üben Sie Mikromanagement aus.

    Veränderung

    Übertragen Sie Verantwortung an Ihre Mitarbeiter. Lassen Sie sie eigenständig arbeiten und schauen Sie nicht jedem über die Schulter. Ihre Angestellten sind keine Kinder und haben ihren Job gelernt. Sie wissen, was zu tun ist. Bedarf es Hilfe Ihrerseits, so kommen Ihre Angestellten schon auf Sie zu. Motivieren Sie Ihre Angestellten und lassen Sie ihnen Freiraum für Eigeninitiative. Das zeigt zudem Vertrauen zwischen beiden Parteien auf.

    7. Führungsfehler – Vermitteln Sie ein WIR-Gefühl?

    Als Chef sollten Sie ein Teil Ihres Teams sein. Vorgesetzte spielen gern ihre Macht aus, fühlen sich nur siegessicher, wenn alle nach deren Pfeife tanzen. Der Chef ist das Gesetz und alles, was er sagt und tut, ist richtig. Haben Sie zufriedene und glückliche Angestellte? Mit Sicherheit nicht. Ihre Angestellten fühlen sich nicht wohl und haben im schlimmsten Fall sogar Angst.

    Veränderung

    Natürlich sind Sie der Kopf des Unternehmens und das soll auch so bleiben. Aber ist es so schlimm, die Zügel etwas zu lockern? Zusammen im Team über Projekte nachdenken und Strategien zu entwickeln? Zusammen das Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen? Binden Sie Ihr Team an sich, indem Sie für eine gesunde berufliche Beziehung sorgen. Denn allein schaffen Sie niemals das, was Sie im Team erreichen. Fördern Sie durch dieses Verhalten Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation.

    8. Führungsfehler – Glänzen Sie durch Abwesenheit?

    Sind Sie einer dieser Chefs, die nur hinter verschlossenen Türen agieren? Verstecken Sie sich in Ihrem Büro, um ja keinen Kontakt mit Ihren Angestellten haben zu müssen. Lassen Sie sämtliche Angelegenheiten von Ihrer Sekretärin klären? Glänzen Sie durch Abwesenheit,  fördern Sie nur den Eindruck des Desinteresses an Ihren Angestellten.

    Veränderung

    Sie möchten ernst und wahrgenommen werden? Zeigen Sie, dass Sie präsent sind, dass Sie sich für Ihre Angestellten interessieren. Sie müssen nicht jede Stunde auf der Matte stehen, aber für ein „Guten Morgen!“ und „Schönen Feierabend!“ sollten Sie sich Zeit nehmen.

    9. Führungsfehler – Treffen Sie ungenaue und schwammige Aussagen?

    Jeder Angestellte möchte wissen, wo seine Reise im Unternehmen hingeht. Welche Ziele er erreichen kann. Sind Sie der Typ Mensch, der schwammige Aussagen trifft? Könnte, wäre oder wenn finden sich in Ihren Antwortsätzen wieder?

    Veränderung

    Schluss mit schwammigen Aussagen. Sind Ziele zu erreichen treffen Sie klare Aussagen. Sind in Ihrem Unternehmen keine höheren Ziele zu erreichen, treffen Sie auch hierzu klare Aussagen. Auch wenn eine negative Aussage für Ihre Mitarbeiter erst mal nicht befriedigend ist, so wissen sie doch, woran sie sind.

    10. Führungsfehler – Bieten Sie Ihren Angestellten eine Work-Life-Balance?

    Als Chef gibt es nichts anderes als das Unternehmen. Verlangen Sie das auch von Ihren Angestellten? Mütter werden erst gar nicht eingestellt, da das Kind krank werden könnte und sie nicht zur Arbeit kommen können. Auch kommt es immer wieder vor, dass Mütter und Väter aus diesem Grund gekündigt werden. Diese Einstellung von der Chefetage schürt Angst vor einer Kündigung. Diese Art und Weise, mit seinen Angestellten umzugehen, ist einer der schwersten Führungsfehler, welcher leider nicht selten ist. Verschaffen Sie Abhilfe und bieten Sie Alternativen!

    Veränderung

    Bieten Sie verschiedene Arbeitszeitmodelle an. Unter anderem kann dies Gleitzeit bedeuten oder Schichtsysteme auch im Büro. Stellen Sie Müttern und Vätern Home Office zur Verfügung. So können sie sich um Familie und Job gleichzeitig kümmern. Aber das Beste daran ist, dass niemand mehr Angst um seinen Job haben muss oder seine Familie vernachlässigt.

    Fazit zum Thema „Führungsfehler“

    Weitere Führungsfehler, die zu verhindern sind, verstecken sich hinter den Worten Mitspracherecht für Angestellte, Gleichberechtigung unter allen Angestellten und absolute Ehrlichkeit zu allen Angestellten. Sie sind der Kopf des Unternehmens und für alle das Vorbild. Verhalten Sie sich auch dementsprechend.

    Tipp: Vermeiden Sie alle Führungsfehler so gut es geht, arbeiten Sie täglich an sich selbst und gestehen Sie sich auch Fehler ein. Sie werden sehen, wie ernst Sie von Ihren Angestellten genommen werden. Und vor allem, wie gern alle zur Arbeit kommen.

     

    Autor: Redaktion Personalwissen

    Siegel

    Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
    0228 / 95 50 160